Zusammenhalten und kämpfenECDC Memmingen

Zusammenhalten und kämpfenZusammenhalten und kämpfen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Begleitet werden die Rot-Weißen zu diesem wichtigen Auswärtsspiel wieder von einem großen Fanbus, zu dem Anmeldungen noch möglich sind.

Ein richtiger Tiefschlag für die Indians war die bittere 4:5-Heimniederlage am vergangenen Mittwoch gegen Moosburg. Wie berichtet reichte den Memmingern eine 3:0-Führung nicht, um den wichtigen Heimsieg gegen einen direkten Konkurrenten um einen Meisterrundenplatz einzufahren. Doch den Kopf in den Sand stecken gilt nicht – da ist man sich beim ECDC einig. Die Mannschaft soll nun noch enger zusammenrücken und mit den richtigen Lehren gestärkt aus diesem Negativerlebnis hervorgehen. Das junge Team muss dazulernen und von der ersten bis zur letzten Minute konzentriert an die Aufgabe herangehen, so die Forderung der Indians-Verantwortlichen. Da passt es ganz gut, dass es bereits am Sonntag, einen Tag vor Silvester, für den derzeitigen Tabellensechsten weitergeht. Wie man die Löwen aus Waldkraiburg über den Kampf bezwingen kann, zeigten die Indians schon beim 5:4-Heimspielsieg Ende Oktober. Spielerisch lief damals nicht viel zusammen, doch mit einem engagierten Auftritt behielt man die drei Punkte im rot-weißen Lager. Und so soll es auch diesmal sein. Der Gegner aus Oberbayern erlebt derzeit eine recht turbulente Saison. Schon frühzeitig trennten sich die Löwen von ihrem Trainer Elvis Beslagic, der als großer Hoffnungsträger in die Industriestadt gekommen war. Den Job übernahm der Tscheche Petr Vorisek, der zu Saisonbeginn noch in Königsbrunn tätig war. Auch Ex-Indianer Nikolai Varianov fand sein Glück in Waldkraiburg nicht und wurde bereits im Herbst wieder entlassen. Er spielt inzwischen für den Hamburger SV in der Oberliga Nord. Trotzdem verfügt der EHC gerade im Sturm über ausreichend Qualität, um für jeden Gegner gefährlich zu sein. Topscorer Martin Führmann, der langjährige Peißenberger Florian Barth und die beiden Piskunov-Brüder treiben das Spiel an, auch Eigengewächs Jürgen Lederer und Christian Birk scoren regelmäßig. In der Verteidigung setzten die Waldkraiburger vor allem auf die Routine des Slowenen Jan Loboda und von Alexander Schrödinger. Pech hatten die Löwen mit der schweren Verletzung von Stammtorhüter Sebastian Weiß. Für ihn steht nun Fabian Birk zwischen den Pfosten. Als Tabellenzwölfter haben die Oberbayern bereits neun Punkte Rückstand auf Meisterrundenrang 10, so dass sie sicherlich verbissen um ihre letzte Chance kämpfen werden.

Die Indians können beim letzten Spiel des Jahres 2012 wieder auf die Unterstützung ihrer treuen Fans zählen. Nach Waldkraiburg rollt unter dem Motto „Jahresabschlussfahrt“ ein großer ECDC-Fanbus, zu dem Anmeldungen unter der Telefonnummer 0160/7856269 noch möglich sind. Abfahrt am BBZ-Parkplatz in Memmingen ist um 14 Uhr. Weitere Informationen dazu gibt es im Internet auf www.memmingen-indians.de.