Zum Bayernligastart kommen die Mighty Dogs

Zum Bayernligastart kommen die Mighty DogsZum Bayernligastart kommen die Mighty Dogs
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Sonntag um 17.30 Uhr steht dann das erste Auswärtsspiel für die Pirates in Pfaffenhofen an der Ilm auf dem Spielplan. „Vorbereitungsspiele sind ja gut und wichtig, aber wir freuen uns alle, dass es nun wieder richtig los geht und um Punkte gekämpft wird“, beschreibt Pirates Trainer Norbert Zabel die Stimmungslage in seiner Mannschaft. Verzichten müssen die Freibeuter am Premierenwochenende allerdings sowohl auf den verhinderten Kapitän Bohdan Kozacka, als auch auf Stürmer Peter Westerkamp, der die ersten Spiele noch gesperrt ist. „Beide werden uns allein schon aufgrund ihrer großen Erfahrung sehr fehlen“, bedauert Zabel, dass seine Abwehr und auch seine Paradereihe um seinen amerikanischen Stürmer Thomas Fortney zum Auftakt auseinandergerissen werden muss. Wie diese Lücke geschlossen werden soll, das wollte Zabel allerdings noch nicht verraten. „Zum Saisonstart ist es immer schwierig die Spielstärke der Konkurrenz und auch die eigenen Stärken und Schwächen einigermaßen richtig einzuschätzen. Trotzdem wollen wir natürlich am Wochenende schon einmal punkten“, gibt ESV-Eishockey-Abteilungsleiter Jürgen Warkus die grobe Marschrichtung vor.

In Schweinfurt ist bereits ein Jahr nach dem Gewinn der Bayerischen Meisterschaft in der Saison 2008/09 wieder Ernüchterung eingetreten, denn die Mighty Dogs belegten nur den achten Vorrundenplatz und schieden dann auch in den Play-offs schnell aus. Geht es nach dem Willen der Verantwortlichen, dann soll das Team von Trainer Steffen Reiser bei der Vergabe der Spitzenplätze in diesem Jahr wieder ein ernstes Wort mitsprechen. Mit dem Letten Romans Nikitins und dem Deutschkanadier Dan Heilmann haben die Mighty Dogs zwar zwei echte Leistungsträger ziehen lassen müssen, doch mit der Neuverpflichtung des Deutsch - Ukrainers Mikhail Nemirovsky, der vom EHC Dortmund kam, und vor allem mit dem Kanadier Dennis Martindale, der im Trikot der die Bayreuther Tigers in der vergangenen Saison beachtliche 32 Tore erzielt hat, glaubt man bei den Unterfranken für mindestens gleichwertigen Ersatz gesorgt zu haben. Dazu haben die Mighty Dogs mit Marcel Juhasz immer noch einen der gefährlichsten Bayernligastürmer in ihren Reihen.

Der EC Pfaffenhofen war sicherlich eine der positiven Überraschungen der letzten Saison, denn die Icehogs um ihren überragenden Kapitän David Vocaty drangen nach dem beachtlichen fünften Vorrundenplatz bis ins Halbfinale vor. Endstation war dann allerdings der spätere Aufsteiger Selb. Verstärkt hat man sich an der Ilm mit Eric Dylla, den der ECP vom Absteiger ECH Waldkraiburg abgeworben hat. Neu im Kader von Trainer Rod Pointdexter ist mit Verteidiger Wayne Slater auch der einzige Engländer in der Bayernliga.