Zum alten Rivalen

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dem ersten erfolgreichen Schritt des ESV Pinguine Königsbrunn in der bayrischen Landesliga sollen am kommenden Wochenende gleich zwei weitere folgen. Dabei weckt vor allem das Spiel beim alten Rivalen EA Schongau (Freitag, 19.30 Uhr) zahlreiche Erinnerungen an wahre Schlachten. Vollkommen unbekannt und auch zum ersten Mal unter diesem Namen Gegner der Pinguine ist der Sonntaggast in der Hydro-Tech-Eisarena, der ESC Kempten (18 Uhr).

Schongau, ein Begriff mit dem die Fans des ESV so einiges verbinden. Beide Teams waren Bayerns Beste zu Beginn des Jahrtausends und durften um den Regionalliga Aufstieg mitspielen. Alle Duelle, vor allem die im Stadion der EAS, waren meist hart, manchmal auch über der Grenze des Erlaubten. Lautstark unterstützen auch die Anhänger beider Lager ihren Favoriten und es war seit jeher eine große Schmach als Verlierer dazustehen. Das letzte Spiel beider Teams liegt schon eine Weile zurück und war ein Testspiel, das aber nicht auf Härte und Strafzeiten verzichtete. Nun also das erste Aufeinandertreffen seit dem Schongauer Abstieg in dem es wieder um Punkte geht. Die EAS scheint sich, nach vergeblichen Anläufen auf den Wiederaufstieg nun erst einmal mit der Landesliga abgefunden zu haben und setzt daher auf eigene Nachwuchsspieler und einige ehemalige Spieler, die zu ihrem Ursprungsverein zurückgekehrt sind. Darunter findet man auch Ex-Pinguin Tim Lippert, der nach einem Jahr Pause wieder zurück auf dem Eis ist. Teamleader ist aber der 38-jährige Routinier Matthias Brod der seit einer halben Ewigkeit die Schlittschuhe für Schongau schnürt. Kontingentspieler ist dazu der Tscheche Kamil Drimal.

Der erste Gast in der Landesligapunkterunde, der ESC Kempten ist im Gegensatz zu Schongau absolutes Neuland und auch der Kader ist mit nur wenig etwas bekannteren Namen besetzt. Dennoch darf der Gegner nicht unterschätzt werden, denn Kempten startete mit einer 2:3-Niederlage in Schongau und einem 4:1 gegen Senden in die Spielzeit. Bekanntester Name dürfte Angreifer Patrick Cebulla sein, der einige Jahre beim ERC Sonthofen verbrachte.

Präsentieren werden sich die Pinguine dazu in ihren neuen Trikots. Nachdem die Auswärtstrikots, die erneut in Schwarz-Blau gehalten sind, bereits gegen Forst Premiere hatten, werden gegen Kempten auch die neuen Heimjerseys zu bewundern sein.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...