Wölfe dominieren beim 10:2 gegen Pfronten

Sekera beim Auftakt gesperrtSekera beim Auftakt gesperrt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein Schützenfest feiern konnten die Selber Wölfe im Heimspiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten EV Pfronten. Mit 10:2 (5:1, 3:1, 2:0) fegten die Jungs von Trainer Holden den Gegner vom Eis.

Freude bei der Fangemeinde. Angreifer Sergej Waßmiller war nach seinem Kieferbruch vor vier Wochen erstmals wieder zurück im Team, da natürlich mit Vollvisierschutz. Mit ihm kam auch prompt der Führungstreffer für die Wölfe. Selb drängte das Tabellenschlusslicht gehörig in die Defensive. Waßmillers Pass vollendete schließlich Hermle zum 1:0. Weiter diktierten die Hausherren das Spielgeschehen. In Überzahl erhöhten Hendrikson und nach dessen Zuspiel auch Thumm gar auf 3:0. Weiter ließ man einige gute Chancen aus. Zwar musste man zwischenzeitlich einen Gegentreffer hinnehmen, Diesen steckte man aber locker weg in Form weiterer Tore Jeschke von der blauen Linie, sowie Setzer souverän im Abschluss schraubten das Ergebnis bis zum Pausentee auf 5:1 hoch.

Dem ganzen setzten die VER-Cracks auch im zweiten Abschnitt einiges drauf. Selbst in Unterzahl konnte man sich Möglichkeiten herausarbeiten. Gejubelt wurde schließlich in der 25. Spielminute: Jeschke feuerte erneut von der „Blauen“ in die Maschen und machte das halbe Dutzend voll. Den nächsten Gegentreffer durch Hack steckte man ebenso locker weg, das Spiel gehörte weiter den Wölfen, die nach Belieben dominierten. So strahlte auch Hendrikson, der sich mit den beiden nächsten Treffern in die Torschützenliste eintragen durfte.

Locker gestaltete sich das letzte Drittel der fairen und für die Referees problemlosen Partie. Es dauerte aber noch einige Zeit, ehe weitere Tore bejubelt werden konnte. Zunächst vollendete Sekera Jeschkes weiten Pass, wenige Sekunden später bewies Thielsch beim 10:2 Vollstreckerqualitäten.

Nicht mehr ganz so einfach dürfte es in fünf Tagen werden. Denn dann steht den Wölfen und seinen Anhängern ein Match der Superlative bevor. Am kommenden Freitag um 20 Uhr ist da der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter TEV Miesbach zu Gast im Stadion in der Hanns-Braun-Straße. Zwei Tage später (Beginn 17:15 Uhr) reist die Mannschaft zum EHC Waldkraiburg.

Tore: 1:0 (2:17) Hermle (Waßmiller, Thielsch), 2:0 (4:33) Hendrikson (Sekera; 5-4), 3:0 (7:23) Thumm (Hendrikson; 5-4), 3:1 (12:45) Sigulla, 4:1 (16:11) Jeschke (Porzig, Hendrikson; 5-4), 5:1 (19:27) Setzer (Siegeris, Thumm), 6:1 (24:34) Jeschke (Lamich; 5-4), 6:2 (27:47) Hack (5-4), 7:2 (31:18) Hendrikson (Jeschke, Lamich; 5-4), 8:2 (34:24) Hendrikson (Sekera, Porzig; 5-4), 9:2 (52:03) Sekera (Jeschke), 10:2 (52:51) Thielsch (Horvath, Dirksen). Strafen: Selb 14, Pfronten 16 + 10 (R.Fröhlich) + 10 (Haf). Zuschauer: 1368.