Wochenende gegen direkte Verfolger für die TigersEHC Bayreuth

Wochenende gegen direkte Verfolger für die TigersWochenende gegen direkte Verfolger für die Tigers
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Seitdem der tschechische Ex-Nationalspieler Meciar an der Bande des TSV das Sagen hat (Saisonmitte 2011/12), konnte man sich im Pfaffenwinkel stabilisieren und wieder die angestammte Position als Spitzenmannschaft der höchsten bayerischen Amateurklasse einnehmen. Mit zuletzt 14 Punkten aus 5 Spielen und insgesamt 32 Zählern liegt man nun knapp vor Sonntagsgegner Memmingen (4. mit ebenfalls 32 Punkten) und hat dabei fast genauso viele Tore (80) erzielt wie die Tigers (83)

Die Hauptlast im Angriff der Eishackler tragen der Tscheche und ehemalige Extraligaspieler Milan Kopecky sowie der neu verpflichtete Ex-Profi Martin Hinterstocker (DEL für Ingolstadt und Augsburg, zuletzt in Bad Tölz, OL). In der Abwehr führen Maximilian Barth, sowie der Ex-Tölzer Pfaff Regie und im Tor teilen sich das junge Eigengewächs Resch und der langjährige Stammkeeper Felix Barth die Einsätze. Dazu kommt noch der seit jeher starke eigene Nachwuchs als größter Faustpfand der Oberbayern. In allen Altersstufen spielt der TSV seit langem in höchsten Ligen und bringt immer wieder große Talente für die eigenen Herren oder sogar noch mehr hervor. Im Hinspiel gelang den Tigers trotz riesiger Personalprobleme ein knapper, aber verdienter 4:3-Auswärtssieg und man muss sich auch deswegen auf Revanchegelüste der Oberbayern einstellen.

Am Sonntag wartet dann um 18.30 Uhr in Memmingen gleich der nächste harte Prüfstein auf das Waßmiller-Team. ECDC-Trainer Jogi Koch musste im Sommer unter anderem den Abgang von Topscorer McLaughlin verkraften und entschied sich, dieses fast nur mit jungen, talentierten Neuzugängen zu kompensieren. Bis auf einige Ausreißer wie z.B. die deutliche 3:8-Hinspielniederlage mit Hlozek-Gala von vier Toren in Bayreuth, gelang das bisher auch ganz gut. Die zweitbeste Heimmannschaft der Liga mit dabei 21 erspielten Punkten und nur einer Niederlage gönnte sich zuletzt nochmals eine Blutauffrischung mit den Stürmern Patrick Zimmermann und Alexander Krafczyk aus Königsbrunn, um den neuen Kanadier Brit Quellette oder den bewährten Markus Kerber noch besser zu unterstützen. Aus den hinteren Reihen stechen der Ex-Profi Martin Hoffmann und Sven Schirrmacher vor dem Goalieduo Alexander Reichelmeir/Martin Niemz hervor.

Wie die Heimfestung an der Iller einzunehmen ist, demonstrierte Dorfen vor zwei Wochen beim 4:2-Erfolg. Das blieb bisher aber ein Einzelfall, da auch Tabellenführer Sonthofen erst noch zu den Indians reisen muss.

Größere Fanunterstützung mit ausverkauftem Doppeldecker und sicher weiteren Privatfahrern aus Bayreuth dürfte den Tigers dabei helfen. Ob Neuzugang Altmann am Wochenende schon mitwirken kann, entscheiden die Passformalitäten beim Verband. Zum Heimspiel fehlt sicher der gesperrte Schadt und sonst stehen vermutlich alle Spieler bis auf die Langzeitverletzten Hlozek und Christopher Maier wieder zur Verfügung, Ein Fragezeichen steht noch bei Junior Pleger. Ob Trainer Waßmiller an den neuen Formationen weitere Änderungen vornimmt, wird sich im Laufe der Trainingswoche zeigen, denn mehr Effektivität, speziell auch im Powerplay, wird nötig sein, um die direkten Verfolger weiter auf klarer Distanz halten zu können.

Zum Spitzenspiel gegen die Eishackler gibt’s auch wieder die schon traditionelle Nachwuchstombola mit attraktiven Preisen wie Freikarten für Fußball (1. FCN und FC Bayern), Basketball beim BBC Bayreuth oder Eishockey bei den Ice Tigers Nürnberg bzw. zum Maffay-Konzert in Bayreuth, verschiedene wertvolle Elektrogeräte und einiges mehr. Losverkauf für einen Euro im Eingangsbereich des Stadions.