Wirbel vor dem PunktrundenauftaktEA Schongau

Wirbel vor dem PunktrundenauftaktWirbel vor dem Punktrundenauftakt
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Am Samstag ließen sie sich noch mit dem restlichen Team auf dem Weinfest vorstellen und feiern – und am Montag drehen sie der EA Schongau den Rücken zu. Mag es Gründe oder was auch immer geben, das ‚Wie‘ hinterließ im Team und  bei der Vorstandschaft  einen faden Beigeschmack … egal, Bastian Grundner und Dominik Ebner gehören nicht mehr zu den Mammuts, sondern werden demnächst beim Ligenkonkurrenten in Landsberg auflaufen“, teilte die EAS mit.

Das reduziert den Kader der Mammuts zum Saisonauftakt  gegen den EV Fürstenfeldbruck doch schon etwas, da im ersten Punktspiel zudem noch die Verteidiger Vitus Mitterfellner (drei 10-Minutenstrafen aus dem Vorjahr) und Christoph Barnsteiner (Spieldauer aus dem ersten Vorbereitungsspiel) fehlen werden. So können am Sonntag durchaus noch Juniorenspieler (haben ihr Punktspiel in Dorfen bereits am Samstag) in den Kader rücken könnten.

Der Abgang der beiden Stürmer zerreißt natürlich eingespielte Formationen, so dass vor dem Punktrundenstart wieder alles von vorne beginnt. Und gegen die Crusaders aus Fürstenfeldbruck taten sich die Mammuts im Test vor knapp drei Wochen auch nicht leicht, um letztendlich knapp mit 4:3 die Oberhand zu behalten.

Die Kreuzritter aus Bruck setzen verstärkt auf eigene Spieler – auch der neue Trainer und Nachfolger von Franz Xaver Ibelherr (Geretsried) stammt aus dem eigenen Lager – Stefan Melcher. Im Tor dürfte Christoph Müller noch vor Neuzugang Andreas Fischer (Geretsried) die Nummer 1 im Tor sein. In der Abwehr gehört neben Philipp Clermont und Sebastian Ehemann Rückkehrer Benjamin Hildebrandt zu den routinierten Kräften. Im Sturm sind die Topscorer Daniel Sontowski, Patrick McGehee, Markus Pasterny. Mit Marcel Handrich (Freising) kehrte ein starker Allrounder zu den Crusaders zurück.

Bis auf die Abtrünnigen und die gesperrten Spieler sollte Trainer Robert Kienle auf seinen gesamten Kader zurückgreifen können: Zwei Torhüter,  acht Verteidiger, von denen  nun wohl ein paar der universell einsetzbaren Spieler wie Friedrich Weinfurtner und Kapitän Norbert Löw in den Sturm rücken werden, der ja nur noch acht Spieler umfasst, um zumindest drei Angriffsreihen komplett füllen zu können.