Wiedersehen mit den Piskunov-Brüdern

Indians zu Gast bei den Black HawksIndians zu Gast bei den Black Hawks
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bloß nicht wieder ausrutschen: Das haben sich die Passau Black Hawks für das Heimspiel am Freitag um 20 Uhr gegen die Burgkirchener Kelten vorgenommen. Auf dem Papier ist der Tabellenführer in der Eis-Arena gegen den Vierzehnten klarer Favorit. Doch dass damit die Punkte nicht automatisch auf der Habenseite landen, haben die Hawks vor einer Woche in Memmingen selbst spüren müssen. Deswegen müssen die Gastgeber gegen die Kelten von Beginn an Vollgas geben. Noch dazu dürften Alex und Sergej Piskunov, die nach ihrem Gastspiel bei den Hawks wieder das Burgkirchener Trikot tragen, hoch motiviert ins Spiel gehen und sich von ihrer besten Seite zeigen.

Tatsächlich war der Wechsel der Piskunovs ein Gewinn par excellence für die Oberbayern. Alle zwölf Punkte haben die Kelten mit den Ex-Passauern gemacht, sich auf den 14. Tabellenplatz nach vorne gearbeitet und haben in ihrer derzeitigen Verfassung beste Chancen auf den Klassenerhalt. Deswegen warnt Hawks-Coach Otto Keresztes davor, die Gäste auf die leichte Schulter zu nehmen, „ich verlange von meinen Jungs vollen Einsatz, sonst bekommen wir die Quittung serviert. Die Kelten können auch Eishockey spielen und haben in der Eis-Arena nichts zu verlieren.“

Am Freitag dürfen sich die Fans in der Passauer Eis-Arena, auch aus Burgkirchen haben sich zahlreiche Anhänger der Kelten angemeldet, auch in den Drittelpausen auf gute Unterhaltung freuen. Zunächst steht das Finale im Kampf um den Titel „Stärkstes Fanteam“ an. So heißt es „Zieh den Hyundai Atos“, der Kleinwagen aus Südkorea wird also nur mit Muskelkraft über das glatte Eis gezogen. In der zweiten Drittelpause zeigen die Rock ’n’ Roll und Boogie-Woogie-Tänzer der „Boogie Bunnies Hutthurm“ ihr Können. Ihren Auftritt haben Wolfgang und Claudia Fesl, Mitglieder im deutschen Nationalkader, sowie Gerhard und Anita Bartlweber, Vize-Weltmeister in der Turnierformation, fest zugesagt.