Wichtiges Wochenende für die LöwenEHC Waldkraiburg

Wichtiges Wochenende für die LöwenWichtiges Wochenende für die Löwen
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Fünf Punkte Rückstand haben die Löwen derzeit auf den Zehnten der Tabelle, den EV Moosburg. Fünf Punkte sind sie damit entfernt, vom mindestens angestrebten Rang im Tableau des bayerischen Eishockeyoberhauses. Zwar haben die Industriestädter erst sieben von 30 Spieltagen absolviert, doch nach dem bitteren 4:5 am letzten Sonntag gegen Memmingen und die Spielpause zwei Tage zuvor, ist eine Lücke entstanden, zu den für die Aufstiegszwischenrunde qualifizierenden Tabellenplätzen. Auch dem Trainer des EHC Waldkraiburg ist klar, was das bedeutet: „Es müssen am Wochenende sechs Punkte her, da brauchen wir nicht drüber reden“ so Löwen-Trainer Elvis Beslagic, der auch in den nächsten zwei Spielen noch berufsbedingt auf Verteidiger Peter Richter verzichten muss. Es sind derzeit zwar eigentlich nur Kleinigkeiten, die man im Spiel der Waldkraiburger bemängeln kann, doch haben diese Kleinigkeiten meist große Auswirkungen. Allein am Sonntag gegen Memmingen ließen sich drei Gegentore auf individuelle, vermeidbare  Unachtsamkeiten zurückführen, ansonsten funktioniert das System von Beslagic zunehmend besser. Hatten sich viele zu Saisonbeginn noch über die ständigen Umstellungen gewundert, stehen die Reihen inzwischen fest und die Harmonie im Angriff wird von Spiel zu Spiel besser. Nun gilt es für den Übungsleiter, an den letzten Details zu schleifen und auch seine Mannschaft in die Pflicht zu nehmen, damit endlich auch der Kampf um die das mittlere Drittel der Tabelle angegangen werden kann.

In diesem mittleren Drittel des Tableaus befindet sich derzeit bereits der Gegner vom Freitag, der Höchstadter EC. Der Aufsteiger hat einen ordentlichen Saisonstart hingelegt mit drei Siegen und drei Niederlagen; am vergangenen Wochenende wurde dann auch noch der TEV Miesbach mit 2:1 bezwungen. 13 Punkte hat die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Jun auf dem Konto, der auch mit 35 Jahren noch zu den absoluten Leistungsträgern im Team der „Alligators“ zählt. Der Tscheche, der gleichzeitig auch die Kontingentstelle belegt und 2011 von Oberligist EHV Schönheide zum HEC kam, hatte in der letztjährigen Landesligasaison mit 46 Toren und 92 Assists in nur 28 Spielen maßgeblichen Anteil am direkten Wiederaufstieg. Auch in dieser Saison kommt Jun bereits auf 14 Vorlagen und fünf Tore in sieben Spielen und ist damit der Topscorer im Team der Alligators.

Topscorer beim EHC 80 Nürnberg, der am Sonntag bei den Löwen gastiert, ist derzeit Kevin Altmann. Der 19-jährige Stürmer erzielte bisher in fünf Spielen vier Tore für die Mittelfranken und bereitete einen weiteren Treffer vor. Anders als die Höchstadter befindet sich der Landesligameister des Jahres 2011 aber im letzten Tabellendrittel wieder. Aus den bisherigen sechs Spielen holte die Mannschaft vom ehemaligen Waldkraiburger Angriffs-Routinier Sergej Hatkevitch nur einen Sieg. Diesen aber ausgerechnet am letzten Sonntag gegen Königsbrunn, womit die Nürnberger die rote Laterne abgeben konnten und nun mit drei Zählern auf dem 14.Tabellenplatz stehen. Die Tabellenplätze sollten die Löwen aber nicht interessieren in einer Liga, in der jedes Team jeden schlagen kann. Und manchmal - so wie der EHC Waldkraiburg an diesem Wochenende - jedes Team das kommt schlagen muss.