Weitere Heimniederlage der Indians

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Für die Memminger Indians sollte am 22. Spieltag gegen den EC Pfaffenhofen eigentlich die Aufholjagd beginnen. Es gab allerdings eine ernüchternde 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten.

Die Maustädter, bei denen Dominik Wagner das Tor hütete, starteten dann auch gar nicht schlecht in die Partie und nahmen nach anfänglichem Abtasten mehr das Heft in die Hand. Nach einem gewonnen Bully im Angriffsdrittel bediente der wieder genesene Martin Jainz seinen ebenfalls aus dem Krankenstand zurückgekehrten Kollegen Martin Löhle, und dieser brachte seine Farben, zu diesem Zeitpunkt, verdient mit 1:0 in Führung. Im Glück waren die Gastgeber, als die Schiedsrichter den Versuch Robert Balzareks, ohne Handschuhe auf den Gegner einzudreschen, lediglich mit zwei Minuten belegten.

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts hatten die Gäste dann große Möglichkeiten auszugleichen, und wurde nun auch für Minuten überlegen. Trotz einiger Unterzahlsituationen hatte zuerst Markus Kerber, dann nur wenig später Armin Ullmann die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen. Die Indians schienen wieder Herr der Lage, doch in der 39. Minute gelang Pfaffenhofen in Person von Routinier Terry Campbell der doch recht verdiente Ausgleich.

Das Schlussdrittel sollte dann recht schnell die Entscheidung bringen. Memmingen vor Allem in der Defensive lethargisch, Pfaffenhofen hellwach. Lediglich zwei Minuten benötigte dann der Neuzugang der Gäste, Elvis Beslagic, um den Indians den Garaus zu machen. Zwei blitzsaubere Treffer in der 44. und in der 46. Minute, begünstigt durch ungenügendes Abwehrverhalten inklusive eklatanter Fehlpässe, genügten den Gästen, um drei wichtige Punkte aus Memmingen zu entführen. Wer jetzt auf ein Aufbäumen der Hausherren hoffte wurde enttäuscht. Pfaffenhofen war vor allem in Überzahl gefährlich, und der Innenpfosten und der sehr gut agierende Dominik Wagner im Kasten des ECDC verhinderten Schlimmeres.

Trainer Micheller brachte jetzt die Darbietung seiner Mannen derart auf die Palme, dass er während einer Auszeit zuerst sein Team zusammenstauchte und dann seine Trinkflasche ins Publikum schleuderte. Bei eigener Überzahl versuchten es die Rot-Weißen nun noch mit der Brechstange, nahmen den Goalie vom Eis, doch durch ein unnötiges Foul von Jorde wurde dieser Vorteil in Sekunden wieder verspielt. Am Ende siegten die Gäste verdient, und der ambitionierte ECDC Memmingen darf sich auf die Abstiegsrunde zur Landesliga vorbereiten.

Tore: 1:0 (11:18) Löhle (Jainz, Nagle), 1:1 (38:22) Campbell (Martynowski, Riemel), 1:2 (43:02) Beslagic (Birk, F), 1:3 (45:12) Beslagic. Strafen: Memmingen 14, Pfaffenhofen 16. Zuschauer: 1175.