Warmlaufen für die Play-downs

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Wochenende gibt es für den ECDC Memmingen die letzten beiden Spiele in der Hauptrunde der Bayernliga. Am Freitag um 20 Uhr empfangen die Indians den Allgäuer Rivalen EV Pfronten, am Sonntag um 17.15 Uhr geht es zum EHC Waldkraiburg.

Die letzten Aufgaben für die Indians in der Hauptrunde stehen an. Ab nächster Woche geht es den Klassenerhalt schnellstmöglich zu sichern. Noch steht aber kein Gegner sicher fest. Im „Warm-up“ auf die Zwischenrunde gilt es nochmals volle Konzentration auf die letzten beiden Spiele zu legen und die Form zu finden, die das Team in der Hinrunde an den Tag gelegt hat. Die Indians können in Bestbesetzung auflaufen. Wie bereits angekündigt gibt es für die restlichen Spiele eine „Play-down-Card“, die für das Spiel am Freitag und die drei Abstiegsrundenspiele gilt. Diese kann an der Abendkasse erworben werden.

Der Freitagsgegner: Aller Voraussicht nach wird der Freitagsgegner auch in der Abstiegsrunde ein Gegner der Indians werden. Momentan belegen sie den letzten Platz in der Tabelle, können aber bei einem Sieg am Wochenende noch den EV Dingolfing in der Tabelle abfangen. Vor allem zu Hause sind die Falcons immer ein unbequemer Gegner gewesen, verloren die Spiele meistens nur knapp. Zuletzt gelang den Pfrontner in Dingolfing der zweite Saisonsieg. Für die Abstiegsrunde haben sie sogar noch zwei alte Hasen reaktiviert. Stürmer Sven Friedl und Verteidiger Marco Rentzsch sollen das Team im Kampf um den Klassenerhalt nochmals verstärken. Bester Scorer ist Cody Purves. Das Hinspiel gewann der ECDC mit 5:1.

Der Sonntagsgegner: Vor einem Jahr war diese Begegnung am letzten Spieltag das „Finale“ um Platz acht. Dieses Jahr geht es für beide Teams um nichts mehr. Beide haben das Ziel, den achten Platz zu erreichen, deutlich verpasst. Unzufrieden waren die Verantwortlichen mit der Leistung von Roman Mucha, der Ende Dezember ausgetauscht wurde. Für kam der slowenische Verteidiger Jan Loboda, der gleich im ersten Spiel eine Matchstrafe bekam. Ebenfalls haben sich die Löwen noch die Dienste von Ruben Wolf gesichert. Sehr launisch zeigten sich bisher die Oberbayern in dieser Saison. Einem guten Spiel folgte meistens ein schlechtes. Erfolgreichster Scorer im Team ist Markus Schütz mit 53 Punkten. Das Hinspiel in Memmingen gewannen die Löwen mit 5:0 und leiteten die Niederlagenserie der Indians ein.