Waldkraiburg und Königsbrunn warten auf Herzogstädter

Markus Poetzel zurück in ErdingMarkus Poetzel zurück in Erding
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Bayernliga ist spannend wie selten zuvor. So trennen den Tabellenzweiten Erding und den Tabellenzehnten Schweinfurt gerade mal sechs Punkte. Daher heißt es für die Sternkopf-Truppe weiter fleißig Punkte zu sammeln, damit am Ende mindestens der achte Platz erreicht wird. Alles andere als einfach wird das Punkte sammeln allerdings in Waldkraiburg (4. Januar) und in Königsbrunn (6. Januar).

Der amtierende Bayernliga-Meister aus Waldkraiburg spielt bislang eine enttäuschende Saison und ist zum Siegen verdammt, um noch eine Chance auf die Meisterrunde zu haben. Obwohl in den Reihen der Löwen so starke Spieler wie Eric Dylla, Markus Draxler, Martin Führmann oder Markus Schütz stehen, konnte die Pohl-Truppe bislang nur selten überzeugen. Dies liegt aber auch daran, dass Waldkraiburg immer wieder durch Verletzungen stark ersatzgeschwächt antreten musste. Daher kommt das Derby gegen die Gladiators gerade recht, um verlorenen Kredit bei den Fans zurück zu gewinnen. Aber auch der TSV braucht sich nicht zu verstecken und will seine sicherlich zahlreich mitgereisten Fans nach der 4:5-Heimniederlage gegen Germering versöhnen.

Nicht minder schwer wird die Aufgabe in Königsbrunn. Die Pinguine haben nach anfänglichen Problemen mit zuletzt drei Siegen in Folge den Anschluss an den achten Platz hergestellt und wollen ihre aufsteigende Tendenz untermauern. Garanten für den Erfolg sind dabei Torhüter Jan Pospisil sowie die Zwillinge Mark und Patrick Weigant. Im Hinspiel konnten die Gladiators den ESVK mit 5:3 niederkämpfen. Eine ähnlich starke Leistung werden die Herzogstädter nun auch in Königsbrunn an den Tag legen müssen, um den Pinguinen den einen oder anderen Punkt abzuknöpfen.

Verzichten muss Rudi Sternkopf in beiden Spielen auf Torfrau Viona Harrer, die bei der Nationalmannschaft weilt. Zudem konnten gleich einige Spieler aufgrund der Grippewelle nicht trainieren und es wird fraglich sein, mit wie viel Mann die Gladiatoren nach Waldkraiburg aufbrechen. Mit von der Partie wird aber wohl wieder Axel Schütz sein, der seine Grippe auskuriert hat. Docht trotz der personellen Probleme können die Gladiators mit Einsatz und Kampf in den noch ausstehenden neun „Endspielen“ sicherlich die fehlenden Punkte für den Einzug in die Meisterrunde einfahren.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv