Waldkraiburg kommt, Haßfurt wartetTSV Peißenberg

Waldkraiburg kommt, Haßfurt wartetWaldkraiburg kommt, Haßfurt wartet
Lesedauer: ca. 1 Minute

Dies ist besonders für das Heimspiel am Freitag enorm wichtig, denn um 19.30 Uhr beginnt die Punktspielpartie gegen den alten Ligakonkurrenten EHC Waldkraiburg. In den beiden Vorbereitungsspielen gewann jeweils der Gastgeber mit zwei Toren Unterschied. Doch diese Ergebnisse sind nicht wichtig, denn entscheidend wird die Tagesform sein. „Wir wollen zu Hause auf alle Fälle angreifen und gewinnen, wenn wir unser Saisonziel nicht aus den Augen verlieren wollen“, so Trainer Sternkopf. Waldkraiburg hat sich für diese Saison personell enorm verstärkt. So kamen unter anderem Torhüter Patrick Vetter vom Krefelder EV, Verteidiger Andreas Paderhuber vom SB Rosenheim und Stürmer Timo Borrmann von den Erding Gladiators. Nicht zu vergessen ist auch Stürmer Lukas Miculka. Die genannten Akteure wußten in den bisherigen Spielen zu überzeugen.

Am Sonntag führt der Terminplan die Eishackler zur weitesten Reise in der Bayernliga, zum Ligakonkurrenten und Aufsteiger ESC Haßfurt. Die von Trainer Douglas Karcharvich hat sich seit dem Aufstieg enorm verändert. Ein Abgang verzeichet das Team, bei insgesamt 14 Neuzugängen, meist von Landesligakonkurrenten kommend. Die Hawks konnten in den bisher vier Begegnungen keinen Punkt erringen und stehen somit als Vorletzter in der Tabelle. „Wir werden den Gegner trotz des Tabellenplatzes nicht unterschätzen, die müssen ihre Punkte zuhause gegen den Abstieg einfahren, also werden sie kämpfen“, meint Coach Sternkopf. „Wir müssen darauf achten, die schweren Beine von der langen Anfahrt schnellstens zu lockern und unser Spiel machen, dann ist auch hier ein Punktgewinn, vielleicht sogar ein Sieg drin.“