Vor dem Derby kommt Höchstadt

Markus Poetzel zurück in ErdingMarkus Poetzel zurück in Erding
Lesedauer: ca. 1 Minute

Ein spannendes Wochenende liegt in der Bayernliga vor den Erding Gladiators. Denn bevor es am Sonntag zum Derby nach Dorfen geht (Spielbeginn 17 Uhr), empfangen die Herzogstädter am Freitag ab 20 Uhr den Höchstadter EC.

Obwohl noch nicht einmal die Hälfte aller Spiele absolviert wurde, haben die Mittelfranken bereits eine aufregende Saison hinter sich. Nach dem Kabinenbrand konnten die Verantwortlichen die Vereinsexistenz zwar sichern, doch der finanzielle Schaden ist erheblich. Sportlich gesehen zählen die Alligators zu den Favoriten der Liga. Denn die Neuzugänge Felix Feeser für das Tor, Pavel Weiß für die Abwehr und Sebastian Buchwieser sowie der neue Spielertrainer Martin Ekrt stehen für hohe Eishockeykunst. Neben den Neuverpflichtungen setzt der Höchstadter EC zudem auf so bewährte Kräfte wie Daniel Sikorski, Thomas Schmidhuber oder Zybnek Kukacka. Damit die drei Punkte in Erding bleiben, müssen die Gladiators den Gegner von der ersten Minute an unter Druck setzen und zu Fehler zwingen.

Um das Spiel am Sonntag zu beschreiben reicht allein das Wort „Derby“. Auch in diesem Jahr wird das erste Duell der Landkreisvereine von Spannung und Dramatik geprägt sein. Beide Teams liegen in der Tabelle derzeit auf Augenhöhe und nur der Sieger wird sich im oberen Tabellendrittel festsetzen können. Dabei zählt der ESC zu den Überraschungsmannschaften der Saison. Denn mit einem fulminanten Auftakt stand die vom ehemaligen TSV Juniorentrainer Jan Smolko gecoachte Mannschaft lange Zeit an der Tabellenspitze. Nach einem kleinen Durchhänger rutschte der ESC zwar etwas ab, doch mit den 8:3- und 9:1-Kantersiegen gegen Pfronten und Dingolfing gab Dorfen ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Verantwortlich für die starken Leistungen ist ein sehr kompaktes, laufstarkes Team. Als neuen Torhüter verpflichteten die Verantwortlichen mit Franco einen oberligaerfahrenen Mann. Die Abwehr wird weiter von Thomas Mittermeier angeführt, der zu den offensivstärksten Verteidiger der Bayernliga zählt. In der Offensive wiederum stehen Spieler wie Patrice Dlugos, Edi Seisenberger oder die ehemaligen TSV Cracks Christian Mitternacht, Christian und Markus Poetzel sowie die Gerbl Brüder Sebastian und Dominik für Qualität. Nach der letzten Saison, als der ESC den Gladiators den Rang als Nummer Eins im Landkreis ablief, wollen die Grün-Weißen diese Vormachtstellung nun wieder zurückgewinnen.