Vierte Heimniederlage in Folge

TSG startet in die SaisonTSG startet in die Saison
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nachdem die beiden Auswärtsspiele in Herrischried jeweils knapp von den Reutlingern gewonnen werden konnten, hatten dieses Mal die Kufencracks aus dem Hotzenwald in einer heiß umkämpften aber jederzeit fairen Partie das bessere Ende für sich. Die TSG Reutlingen kassierten beim 3:4 (2:2, 1:1, 0:1) gegen den EHC Herrischried in der Landesliga Baden-Württemberg nun schon die vierte Heimniederlage in Folge.

Während, bis auf den langzeitverletzten Kai Landenberger und Manuel Keppeler, die Sturmreihen endlich wieder einmal komplett zur Verfügung standen, musste die TSG die Verteidigungsreihen aufgrund zahlreicher Ausfälle kräftig umorganisieren.

In der ersten Hälfte des Startdrittels beschränkten sich beide Teams auf die Kontrolle des Gegners, so dass sich kaum nennenswerte Torszenen ergaben. Das sollte sich erst in der 12. Spielminute ändern, als ein eher harmlos wirkender, jedoch sehr plazierter Schuss des Herrischrieders Klaus Bächle den Weg ins Reutlinger Tor fand. Nur eineinhalb Spielminuten später bekamen die Reutlinger bei einem Geplänkel vor dem Gehäuse den Puck nicht unter Kontrolle, so dass wiederum Klaus Bächle ungehindert zur Herrischrieder 2:0-Führung einschießen konnte. Nun ging ein Ruck durch das Reutlinger Team und es wurde mit mehr Zug zum gegnerischen Tor gespielt. Allerdings sollte es bis zur 18. Spielminute dauern, bis Maximilian Enz den Anschlusstreffer und nur 30 Sekunden später Dominique Tilgner den Ausgleich erzielen konnten.

Der Mittelabschnitt verlief wiederum sehr ausgeglichen mit Torchancen auf beiden Seiten. Die zwischenzeitliche Reutlinger Führung durch Dominique Tilgner in der 32. Minute glich Dirk Hierholzer in der 38. Minute aus. Im letzten Drittel war hauptsächlich durch Einzelaktionen geprägt. Beide Teams hatten sich wohl mehr oder weniger schon auf ein Untentschieden eingestellt, als Dirk Hierholzer in der 58. Spielminute bei einem konsequenten Forechecking im Reutlinger Drittel den Puck von dem von seinen Mitspielern gänzlich alleine gelassenen Dominique Tilgner erobern und zum Siegtor einschießen konnte.