Vier Balinger Urgesteine bleiben dem EC treuEC Eisbären Balingen

Frank Ebner (rechts) bleibt in Balingen. (Foto: Verein)Frank Ebner (rechts) bleibt in Balingen. (Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Markus, mit 35 der älteste der drei und auch einer der wenigen Ü-30-Spieler im Kader, lief in seiner kompletten Karriere nur für Balinger Mannschaften auf. Egal ob ESV oder EC Markus war, mit wenigen Unterbrechungen, immer eine feste Konstante in den Balinger Reihen. Auf Grund seiner großen Erfahrung ist er auch ein Führungsspieler im Team und ist ebenso immer wieder für das eine oder andere wichtige Tor gut.

Mit 28 ist Kevin der mittlere der Rummels. Er war, im Gegensatz zu seinem Bruder, nicht konstant in Sachen Vereinstreue. Dafür genoss der schnelle Außenstürmer eine exzellente Ausbildung in den Jugendabteilungen von Stuttgart und Bietigheim, hätte sogar den Sprung zu den Profis schaffen können. Trotz beruflicher Umstellung und weiter Anreise zum Training schnürt er kommende Saison weiter für die Eisbären die Schlittschuhe und wird mit seiner Übersicht und seinem Spielverständnis, vor allem in Überzahlsituationen, ein wichtiger Garant für den Erfolg sein.

Mit Florian findet die Rummel-Trilogie nun ihren Abschluss. Der 21-jährige Verteidiger lief in seiner Karriere für Balingen und Kornwestheim auf und stellt mit seinem Verteidungspartner, Marco Böhm, eines der besten Defensivduos in der Landesliga. Er besticht vor allem durch seinen enormen Einsatz und seiner immensen Zweikampfstärke, welche er auch in seiner defensiveren Rolle in der Abwehr sehr gut brauch.

Zum Abschluss ist es erfreulich, dass auch der vierte im Bunde bei den Eisbären bleibt. Ohne Kapitän Frank Ebner könnte man sich in Balingen auch keinen Eishockeyverein mehr vorstellen. Ebenso wie Markus Rummel, lief Frank nur für Balinger Vereine auf und war schon zu Jugendzeiten eine solide Größe, wenn es um den Topscorertitel ging. Mit seinen Punkten will der frisch verheiratete Techniker auch kommende Saison dafür sorgen, dass die Eisbären möglichst weit vorne in der Tabelle anzutreffen sind.