Viel Erfahrung für die Defensive der Löwen

Viel Erfahrung für die Defensive der LöwenViel Erfahrung für die Defensive der Löwen
Lesedauer: ca. 1 Minute

1,86 Meter groß und 84 Kilogramm schwer – der Neuzugang des EHC Waldkraiburg hat echte Gardemaße für einen Verteidiger in Bayerns höchster Eishockeyspielklasse. Doch nicht nur das, Robin Riemel verfügt ebenfalls über reichlich Erfahrung, die der Defensive der Löwen sicherlich im richtigen Maße weiterhelfen wird. Mit 18 Jahren begann er seine Laufbahn beim TEV Miesbach, für den er bis 2003 auflief. Kurz unterbrochen wurde seine Zeit beim heutigen Bayernligisten Miesbach von einem Spiel für die Berlin Capitals – in Deutschlands höchster Spielklasse, der DEL. Beim TEV erzielte Riemel in 268 Spielen 30 Tore und bereitete weitere 77 Treffer vor. Nach seinen sechs Jahren in Miesbach folgten zwei Spielzeiten beim Oberligisten EHC München (114 Spiele / vier Tore / 18 Vorlagen) mit dem er 2005 den Aufstieg in die 2.Bundesliga feiern konnte, anschließend ging Riemel für den damaligen Bayernligisten Fürstenfeldbruck aufs Eis (29 / 6 / 11). Nach einer kurzen Auszeit vom Eishockey kehrte Riemel 2009 in die Bayernliga zurück und schnürte seither für die Ice Hogs aus Pfaffenhofen die Schlittschuhe. Dort zählte er zu den Leistungsträgern und großen Stützen der Defensive, zuletzt führte er die Ice Hogs als Kapitän aufs Eis. In 77 Spielen für den ECP erzielte Riemel acht Tore und gab 23 Vorlagen, weitaus mehr Tore dürfte der Defensivroutinier verhindert haben.

Den Kontakt zu Waldkraiburg stellte der neue Löwen-Coach Elvis Beslagic her, der mit Riemel in Pfaffenhofen bereits zwei Jahre zusammengespielt hat: „Robin ist ein Klassespieler, der uns ganz bestimmt weiterhelfen wird und unsere Verteidigung weiter festigt. Außerdem passt er vom Charakter her hervorragend in unser Team“, freute sich Beslagic über die Verpflichtung. Abzuwarten bleibt noch, wie viele Spiele genau Robin Riemel im kommenden Winter für den EHC Waldkraiburg absolvieren können wird: Da der 34-Jährige beruflich stark eingespannt ist und in München lebt, wird er sicher das ein oder andere Mal nicht dabei sein können – dies wird aber sicher die Ausnahme bilden.