VfR ist auf Meisterschaftskurs

Gelungene Revanche gegen die Mad DogsGelungene Revanche gegen die Mad Dogs
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Faschingssonntag empfingen die Blue Gold Stars des VfR Pforzheim die Mannschaft der TSG Reutlingen in der St.-Maur-Eissporthalle in Pforzheim. Die Akteure machten dem närrischen Datum alle Ehre. Nach einer verspielten 4:1-Führung konnten die Pforzheimer das Spiel in der Landesliga Baden-Württemberg erst im Penaltyschießen mit 5:4 für sich entscheiden.

Dabei begann alles nach Plan. Bereits nach gut vier Minuten brachte Falk Dornbach sein Team mit 1:0 in Führung. Die Blue Gold Stars spielten ein deutlich besseres Eishockey, waren läuferisch und technisch überlegen, konnten aber aus ihren vielen Chancen kein weiteres Kapital schlagen. Als Marco Windisch in der 20. Spielminute zum zweiten Treffer für Pforzheim einschoss, hätte es längst 5:0 stehen müssen.

Im zweiten Drittel konnte Roman Marx sogar auf 3:0 erhöhen. Ein beruhigender Vorsprung der den Pforzheimern Sicherheit brachte. Sie beherrschten nun ihren Gegner nach Belieben. Einziges Manko, sie schafften es nicht, den Puck ins gegnerische Tor zu bringen. In der 34. Minute musste dann Melanie Heldenmaier im Pforzheimer Tor erstmals hinter sich greifen. Jedoch auch nach dem Anschlusstreffer bot sich dasselbe Bild. Pforzheim spielte souverän und drängte Reutlingen in die Defensive zurück. Falk Dornbach stellte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den alten Abstand wieder her. Ansonsten sahen die zahlreichen Zuschauer eine Partie, bei der die Heimmannschaft aus einer sicheren Führung heraus ihr Spiel machte. Beim Stand von 4:1 ging es in die Pause.

Im letzten Drittel wurde Reutlingen stärker. Mit dem Tor zum 4:2 schafften die Gäste die Wende. Die Blue Gold Stars agierten nun vor Allem in der Verteidigung zunehmend nervös. Ungenauigkeiten im Zuspiel und nachlassende Konsequenz in der Manndeckung waren die Folge. Erinnerungen an das letzte Aufeinandertreffen beider Mannschaften am 17. Januar in Reutlingen wurden wach. Auch damals lagen die Blue Gold Stars mit 4:1 in Führung und mussten sich am Ende mit 7:5 geschlagen geben. Ganz so schlimm sollte es diesmal nicht werden, doch Gegentore in der 49. und 56. Spielminute führten zum Ausgleich und machten ein Penaltyschießen nötig. Steffen Bischoff und Marco Windisch verwandelten dabei ihre Versuche für den VfR.

Mit diesem Sieg haben die Blue Gold Stars einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft gemacht. Für Reutlingen, Schwenningen und Mannheim haben sie sich bereits uneinholbar abgesetzt. Lediglich die ESG Esslingen hat noch die Möglichkeit das Seidel-Team einzuholen.