Verteidiger Nummer fünf heißt Marc Kaczmarek

Verteidiger Nummer fünf heißt Marc KaczmarekVerteidiger Nummer fünf heißt Marc Kaczmarek
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit dem 26-jährigen Marc Kaczmarek wechselt vom Bayernligaaufsteiger EHC 80 Nürnberg ein erfahrener und vor allem äußerst mannschaftsdienlicher Spieler an die Aisch. Als ausgesprochener Teamplayer  genoss er in Nürnberg bei seinen Mitspielern sehr hohes Ansehen. „Kacze ist ein großer Fighter und setzt sich immer extrem für die Mannschaft ein. Dadurch ist er für die gegnerischen Stürmer ein äußerst unangenehmer Gegenspieler, an dem es schwer ist vorbeizukommen. Er passt charakterlich und von der Spielweise her 100 Prozent in das von uns mit Daniel Jun entwickelte Konzept und wird unser Defensivspiel stabilisieren“, berichtet der Sportliche Leiter Jörg Schobert. Dabei war es lange mehr als fraglich, dass der eingefleischte Nürnberger sich tatsächlich von seinem Stammverein, dem EHC 80, bei dem er bereits im Nachwuchs spielte, loseisen lässt. Letztendlich konnte er aber vom in Höchstadt entstehenden Konzept und durch das ihm vermittelte Vertrauen überzeugt werden, zu den Panzerechsen zu wechseln. Marc Kaczmarek wird für die Alligators mit der Rückennummer 16 auflaufen.

Damit hat der Kader der HEC Landesligamannschaft sein fast endgültiges Gesicht erhalten. Es soll aber noch der ein oder andere Spieler zur Mannschaft stoßen. Auch hier biegen die Verhandlungen auf die Zielgeraden ein. Die Namen der potentiellen Neuzugänge sollen aber erst bekannt gegeben werden, wenn die Verhandlungen abgeschlossen sind.

Auch im Winter bei der Ersten Mannschaft hineinschnuppern dürfen die beiden Nachwuchsspieler Alexander Dorsch und Christian Feulner. Sie haben bereits mit großem Einsatz und Durchhaltevermögen am Sommertraining teilgenommen und sollen während der Saison bei der „Ersten“ mittrainieren dürfen. Hauptsächlich werden die beiden 17-jährigen Nachwuchscracks jedoch in der 1b-Mannschaft der Alligators in der Bezirksliga Nord zum Einsatz kommen, um dort weitere Spielpraxis zu sammeln und sich so weiterentwickeln zu können.