Verstärkung aus der Landeshauptstadt

Verstärkung aus der LandeshauptstadtVerstärkung aus der Landeshauptstadt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der 20-jährige gebürtige Esslinger vom Stuttgarter EC durchlief die Nachwuchsabteilungen des Stuttgarter EC und des SC Bietigheim-Bissingen. Bei den Steelers spielte er in einer der höchsten deutschen Nachwuchsligen, der Junioren-Bundesliga. Patrick Schäffler soll für Akzente im Offensivbereich der Eisbären sorgen. Er gilt als technisch und läuferisch starker Spieler der seine Mitspieler optimal in Szene setzen kann. Vergangene Saison erzielte der quirlige Stürmer für die 1b-Mannschaft der Rebels 25 Punkte und davon zehn Tore bei 19 Spielen. „Patrick hat vergangene Saison seine Scorerqualitäten unter Beweis gestellt. Ich denke er wird auch bei uns zu einer tragenden Säule im Offensivspiel werden“, freut sich Willi Gastel über den Neuen.

Für Gastel war es eher eine Überraschung, dass Schäffler den Weg in die Eyachstadt eingeschlagen hat: „Patrick hat sich schon mit einem Ligakonkurrenten zu 90 Prozent geeinigt gehabt. Über gute bekannte bei uns in der Mannschaft vernahm ich dann, dass er doch wieder nach einem neuen Verein sucht.“ Die Eisbären nahmen das Heft dann in die Hand und machten den Wechsel fix.

Der Coach der Eisbären, Günter Schmidt, freut sich ebenfalls über den Neuzugang aus Stuttgart und erhofft sich, dass er das „fehlende Puzzleteil“ ist, um die Chancenverwertung endlich aufzubessern. Schäffler wird bei den Eisbären das Trikot mit der Nummer 12 tragen.

Derweil sind die Eisbären noch auf der Suche nach einem weiteren Verteidiger, da Marco Böhm noch im Aufbautraining nach einem Achillessehnenabriss ist und den Saisonauftakt möglicherweise verpasst. „Für Marco und uns ist das sehr schade, da er mit seiner Erfahrung zu einem Führungsspieler im Team geworden ist. Wir hoffen, dass der Heilungsprozess weiterhin so optimal verläuft wie bisher“, sagt der Vorsitzende Gastel.