Versöhnlicher Saisonausklang

Versöhnlicher SaisonausklangVersöhnlicher Saisonausklang
Lesedauer: ca. 1 Minute

Bei sommerlichen Temperaturen fanden rund 150 Zuschauer den Weg ins Polarion, und sie sollten ihr Kommen nicht bereuen. Die Black Hawks gingen motiviert zu Werke und hatten den besseren Einstieg in die Begegnung. Nach Toren von Viller und Lefelmann führten die Black Hawks mit 2:0, während die Rhein-Neckar Stars zunächst fahrlässig mit ihren Chancen umgingen, dann aber doch noch vor Drittelende ausgleichen konnten.

Auch im zweiten Drittel blieb es spannend, die Black Hawks legten zunächst die erneute Führung durch Nekwinda vor, der starke Timothy Rogers im Tor hielt was zu halten war, konnte dann aber den Ausgleich nicht verhindern. Es folgte nun die stärkste Phase der Gäste, die Black Hawks hielten jedoch dagegen, kämpften aufopferungsvoll und schafften es, nicht zuletzt durch einige schöne Paraden des Goalies, das Ergebnis zu halten.

Durch die warmen Außentemperaturen bedingt zog zum Schlussdrittel Nebel über der Eisfläche auf, das Spiel wurde nun zerfahrener und nicht jeder auf dem Eis behielt den uneingeschränkten Durchblick. Vor allem die Rhein-Neckar Stars fanden sich nun vermehrt auf der Strafbank wieder, das bisher sehr faire Spiel wurde deutlich rustikaler geführt, Torjäger Nekwinda verlor einen Zahn und ein rechter Spielfluss wollte nicht mehr zustande kommen. Das Penaltyschießen musste also die Entscheidung bringen. Maxim Schein verwandelte als erster Schütze für den ESC souverän, es sollte jedoch der einzige Treffer für die Black Hawks bleiben, und so endete diese spannende Begegnung mit einem glücklichen Sieg für die Gäste.

Die Black Hawks beenden die Regionalliga-Saison 2010/11 auf siebten und damit letzten Tabellenplatz, der aufgrund des Rückzugs der Blue Gold Stars Pforzheim vor Saisonbeginn zum Klassenerhalt reicht.