Ungefährdeter Erfolg gegen harmlose Gebensbacher

EVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale einEVR zieht nach Zitterpartie ins Bayernkrug-Finale ein
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war wahrlich kein Eishockeyschmankerl, was dem Regensburger Publikum beim Heimspiel gegen den ESV Gebensbach serviert wurde. Zu überlegen waren die Hausherren beim souveränen 9:3-Sieg. So erlebten die 1044 Zuschauer von der ersten Sekunde an, ein Spiel auf ein Tor. Einen Kritikpunkt müssen sich die Hausherren aber dennoch gefallen lassen, denn besonders im ersten Drittel gingen die Schützlinge von Sven Gerike phasenweise viel zu fahrlässig mit ihren zahlreichen Torchancen um.

So stand es nach den ersten 20 Minuten „nur“ 3:0 für die Oberpfälzer, obwohl diese gut und gerne die doppelte Ausbeute hätten erzielen können. Die Gäste bewegten sich kaum aus ihrem Verteidigungsdrittel und verbuchten im ersten Spielabschnitt gerade einmal einen Torschuss. Rainer Schuster (4.), Christian Setz (8.) und Sven Gerike (18.) sorgten indes für die Regensburger Treffer.

Auch nach dem Seitenwechsel sollte den Gästen kaum eine Aktion gelingen. So spielten die Regensburger Katz und Maus mit ihrem Gegner. Stefan Kerscher im Gebensbacher Gehäuse sah sich weiterhin einem wahren Feuerwerk an Schüssen ausgesetzt. Bereits nach 30 Sekunden klingelte es zum 4:0 durch Thomas Daffner. Christian Setz durfte sich in der 25. Minute über seinen zweiten Treffer zum 5:0 freuen. In der Folgezeit mussten innerhalb kürzester Zeit fünf Regensburger Akteure auf die Strafbank. Doch auch die daraus resultierende, fast vierminütige 5:3-Situation ließen die Gebensbacher ungenutzt verstreichen, ohne sich eine wirklich zwingende Torchance zu erarbeiten. In der 33. Minute gelang Mikael Köhler bei einer weiteren Überzahlmöglichkeit dann aber doch noch der Treffer zum 1:5. Zwei Sekunden vor Ende des Mittelabschnitts markierte Thomas Daffner per Gewaltschuss das 6:1.

Zwar musste Regensburgs Torhüter Jonas Leserer in der 42. Minute seinen zweiten Gegentreffer hinnehmen, doch an den klar verteilten Spielanteilen änderte auch dieses Tor durch Reinhard Kufner nicht. So ließ die Antwort der Regensburger nicht lange auf sich warten. Thomas Bauer erhöhte im direkten Gegenzug auf 7:2. Doch auch der nächste Angriff der Gäste führte wiederum zum Torerfolg. Bastian Tengler hieß diesmal der Torschütze zum 3:7. Mario Dörfler (54.) und Sven Gerike (57.) erzielten schließlich die beiden letzten Regensburger Treffer zum 9:3-Endstand.

Am Sonntag ist der EV Fürstenfeldbruck im Rahmen des Bayernkrug-Pokals in der Regensburger Donau Arena zu Gast. Das Hinspiel konnten die Regensburger mit 4:2 für sich entscheiden. Am nächsten Freitag kommt es dann zum ersten großen Aufstiegsrundenderby, wenn die Regensburger beim 1. EV Weiden antreten müssen. (Michael Pohl)


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv