Ungefährdeter 10:7-Sieg in RegensburgEHC Mitterteich

Ungefährdeter 10:7-Sieg in RegensburgUngefährdeter 10:7-Sieg in Regensburg
Lesedauer: ca. 1 Minute

Die Abwehrarbeit wurde dabei nicht ernst genommen und streckenweise total vernachlässigt. Zwar konnte man im zweiten Drittel mit 8:2 die Führung ausbauen. Doch den Donaustädtern gelang es  im letzten Spielabschnitt durch Nachlässigkeiten in der Rückwärtsbewegung nochmals auf 6:8 heranzu kommen. Voraussetzend für den Gastgeber waren natürlich die Ausfälle der Dragons-Spieler Hampl, Bangert und Hagn ab dem letzten Drittel. Doch die Reihenumstellung fruchtete kurz nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber und prompt erzielten die Dragons weitere Tore. Der EHC konnte mit dieser Leistung nicht an den  vorherig gezeigten Leistungen anknüpfen, bewies abermals Qualitäten in der Torproduktion. Insgesamt war das Spiel mit zwölf Minuten Strafzeiten auf jeder Seite eine faire Begegnung. Hampl verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.