TSV weiter im Soll - Knappe Niederlage beim Spitzenreiter

Markus Poetzel zurück in ErdingMarkus Poetzel zurück in Erding
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der TSV Erding ist im Kampf um einen Play-off-Platz der Bayernliga weiter voll im Soll. Am vergangenen Wochenende musste sich die Steer-Truppe zwar dem Tabellenführer Pfaffenhofen knapp mit 3:4 geschlagen geben, doch im Heimspiel gegen den ECDC Memmingen sicherte sich der TSV beim 3:2 zwei ganz wichtige Punkte.

Wie im Spiel gegen Deggendorf zeigte der TSV auch beim EC Pfaffenhofen eine gute Leistung, allerdings waren die Ice Hogs einen Tick cleverer. Die ersten Minuten gehörten klar dem TSV, doch wurden mehrere guten Chancen nicht genutzt. So kam es wie es kommen musste und der EC Pfaffenhofen ging durch David Vokaty mit 1:0 in Führung. Der TSV steckte aber nicht auf und Sebastian Lachner erzielte kurz vor Drittelende den verdienten 1:1 Ausgleich. Obwohl Erding auch das zweite Drittel offen gestalten konnte, ging der Tabellenführer durch Tore von Vokaty und Kröger mit 3:1 in Führung. Peter Lindner brachte den TSV zwar wieder auf 3:2 heran, doch Roman Mucha stellte mit seinem Tor zum 4:2 den alten Abstand wieder her. Im letzten Drittel versuchte der TSV alles, aber Ales Jirik gelang nur noch der 4:3 Anschlusstreffer. Insgesamt zeigte der TSV eine ansprechende Leistung und hätte mit etwas mehr Glück auch ein Remis erzielen können.

Wichtige Punkte sicherten sich Breiteneicher und Co. beim 3:2-Heimsieg gegen den ECDC Memmingen. Vor knapp 450 Zuschauer zeigten beide Mannschaften eine bis zuletzt hart umkämpfte Partie, die der TSV am Ende nicht unverdient für sich entschied. Obwohl die Indians nur mit lediglich 14 Spielern antraten, zeigte das Team von Trainer Bielefeld eine kämpferisch tolle Leistung. Im ersten Drittel hatte Erding optisch mehr Spielanteile und Ales Jirik markierte in Überzahl das 1:0. Im zweiten Spielabschnitt gelang den Allgäuer zunächst der Ausgleich, doch Daniel Krzizok stellte nach Zuspiel von Daniel Harrer die wiederholte Führung her. Die letzten 20 Minuten begannen für den TSV wie gewünscht. Timo Borrmann zog ab und der Indians Keeper ließ den Puck zum 3:1 passieren. Zwar konnte Memmingen noch einmal verkürzen, die Punkte ließ sich Erding aber nicht mehr nehmen. Auch wenn die Partie spielerisch nur durchschnittliches Niveau hatte, konnten die Herzogstädter kämpferisch voll überzeugen.

Am nächsten Freitag kommt es in der Eissporthalle Erding zum nächsten Topspiel. Dann nämlich trifft der TSV ab 20 Uhr im ewig jungen Duell auf den Rivalen aus Waldkraiburg. Eine spannende und hochklassige Partie ist vorprogrammiert und jeder grün-weißer Anhänger sollte sich diesen Klassiker nicht entgehen lassen.