Tschechische Franken zu Gast

ESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekanntESV Buchloe gibt erste Vertragsverlängerungen bekannt
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit den Alligators aus Höchstadt an der Aisch kommt am Freitag, zweiter Weihnachtstag, ein Team mit einer besonderen Geschichte in die Buchloer Eishalle: Ende Oktober warf ein Brand in der Kabine der Höchstadter Eishalle die „fränkisch-tschechische“ Truppe zurück. Die Spieler mussten sich daraufhin vollkommen neu einkleiden und eine Woche Zwangspause einlegen. Mit zwei Partien weniger fielen sie in der Tabelle zurück. Mittlerweile konnten sie sich aber in die Play-off-Ränge vorarbeiten. Am letzten Sonntag verloren die Höchstadter allerdings das Frankenderby in Selb mit 4:7 und liegen nun gerade noch in der oberen Tabellenhälfte. Die Begegnung Pirates (Sechster) gegen Alligators (Achter) beginnt schon um 17 Uhr.

2006 wurde der Höchstadter EC noch Bayerischer Meister, verzichtete aber auf den Aufstieg in die Oberliga. Die letzten beiden Spielzeiten verliefen dagegen nicht gerade zufriedenstellend: 2007 landeten die Franken auf Platz acht, letzte Saison gar nur auf dem elften Rang. Mit sieben Neuzugängen stellten die Verantwortlichen am Aischgrund vor der Saison die Weichen, um heuer wieder ganz vorne mitzumischen. Demnach nannten Experten das hochkarätig besetzte Team auch neben Peißenberg und Schweinfurt am häufigsten als Meisterschaftsfavorit.

Das Spiel der Alligators ist ganz klar tschechisch geprägt: Nicht weniger als sieben Spieler haben mehr oder weniger ausgeprägte tschechische Wurzeln: Martin Ekrt (zuletzt Rostock) ist zugleich bester Torvorbereiter und Trainer des Teams. Dafür ist Zbynek Kukacka zugleich Inhaber der Kontingentstelle und Strafbankkönig. Bereits so gut wie beendet ist die Saison für den torgefährlichen Ales Stribny nach einem Sprunggelenksbruch. Hinzu kommen die Stürmer Michal Hlozek und Lubos Thür (aus Hassfurt), sowie der bereits 40-jährige Verteidiger Pavel Weiß (Halle). Zum 1. Dezember wurde noch Jan Michalek aus Rostock geholt. Er ist zwar Deutsch-Kanadier, spielte aber auch schon in Tschechien bei Jindrichuv Hradec. Mit dem aus Garmisch stammenden Sebastian Buchwieser steht allerdings ein deutscher Angreifer auf dem zweiten Rang der Scorerliste hinter Hlozek.

Bei den Pirates ist Kapitän Bohdan Kozacka nach seiner gegen Dorfen verbüßten Strafe wieder mit an Bord. Der in Tschechien geborene Verteidiger wird sich gegen die vielen tschechischstämmigen Cracks auf Seite der Alligators sicherlich besonders ins Zeug legen.