Trotz zähen Spiels zum klaren ErfolgEA Schongau

Trotz zähen Spiels zum klaren ErfolgTrotz zähen Spiels zum klaren Erfolg
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Diese begannen frech und aggressiv – das Team der Gäste war hochmotiviert – für stehen auch quasi mit dem Rücken zur Wand. Und während die Mammuts zu umständlich agierten, kamen die Gäste mit einfachen Mitteln zum 0:1 in der dritten Minute. Die Antwort der Schongauer jedoch dauerte nicht lange  - nur 35 Sekunden später hatte Marius Klein nach Zuspiel von Mario Kögler und Oliver Glöckner ausgeglichen. Dass die Mammuts im ersten Abschnitt noch vorlegen durften, benötigte eine Unmenge Glück. Auf der einen Seite sprang eine von Goalie Niklas Marschall an den Torpfosten, überschritt die Linie aber glücklicherweise nicht. Auf der anderen Seite scheiterte Markus Schneider bei einem Konter am Aiblinger Schlussmann, durfte aber dennoch jubeln – die vom Goalie abgewehrte Scheibe prallte vom nachsetzenden Aiblinger Verteidiger zum 2:1 für die EAS ins Tor (16.).

Im Mittelabschnitt waren es erneut die Gäste die zum ersten Mal jubeln durften. In der 24. Minute brachten die Mammuts die Scheibe nicht aus dem Drittel – EHC-Verteidiger Merk bedankte sich mit dem 2:2. In der 27. Minute war Alexander Chaloupka – aus Personalnot spielte der Verteidiger als Stürmer – durchgebrochen und wurde kurz vor dem Tor zu Fall gebracht. Den fälligen Penalty verwertete der Verteidiger jedoch trocken zum 3:2. Mit Ablauf einer Strafzeit gegen den EHC erhöhte Oliver Glöckner nach Zuspiel von Marius Klein auf 4:2 (29.). Inzwischen musste Trainer Robert Kienle schon wieder die Reihen umbauen, nachdem Bastian Grundner nach einem nicht geahndeten Kniecheck verletzt vom Eis musste. Ein schönes Solo durch die Reihen der Gäste schloß Kapitän Markus Schneider zum 5:2 ab (34.).  Es hätte schon alles gelaufen sein können, doch dann meinten es die Schiedsrichter nicht gut mit den Mammuts. Eine Strafe nach der anderen gegen die Mammuts  - und Aibling nutzte die Einladung und kam durch zwei Überzahltreffer von Ralph Crisan noch vor der zweiten Pause auf 5:4 heran (38., 39.) – wieder war alles offen.

Wichtig war daher in der 44. Minute das schön herausgespielte 6:4 von Svata Merka nach toller Vorarbeit von Oliver Glöckner. Nachdem Marius Klein in der 50. Minute dann trocken zum 7:4 abschloß, war der größte Wiederstand der Gäste gebrochen. Ab der 54. Minute wurde das Strafenkonto ausgeglichen – vier Strafen gegen die Gäste in den letzten Minuten. Während die Mammuts das erste Doppelpack nicht verwerten konnte – erhöhte Christoph Heger bei personellen Gleichstand auf 8:4 (57.) und in einer 5-3 Überzahl stellte Markus Schneider den Endstand von 9:4 her (60.).

In den Pausen boten die beiden Töchter von EAS-Legende Andreas Loth einen Einblick in ihr Können als Eiskunstläuferinnen. In der ersten Pause durfte die neunjährige Lilly vor dem beeindruckten Publikum auflaufen und die zweite Pause gestaltete die elfjährige Romy.

Tore: 0:1 (2:51) Neumaier (Dörfler, Kornberger), 1:1 (3:26) Klein (Kögler, Glöckner), 2:1 (15:09) Schneider (Heger), 2:2 (23:40) Merk (Fürmeier, Splitter), 3:2 (26:57) Chaloupka (Penalty), 4:2 (28:19) Glöckner (Klein), 5:2 (33: 29) Schneider , 5:3 (37:13) Crisan (5-4), 5:4 (38:16) Crisan (5-4), 6:4 (43:45) Merka (Glöckner), 7:4 (49:05) Klein, 8:4 (56:59) Heger (Schneider), 9:4 (59:05) Schneider (Kögler, Heger/5-3). Strafen: Schongau 12, Bad Aibling 14. Zuschauer: 150.


💥 Alle Spiele der Eishockeys WM Live auf SPORTDEUTSCHLAND.TV 👉 Mit dem Rabattcode [HOCKEYWEB5] sparst Du 5€ auf den Turnierpass - Jetzt sichern!   🥅