Torfestival beim Auswärtssieg in Königsbrunn

Torfestival beim Auswärtssieg in KönigsbrunnTorfestival beim Auswärtssieg in Königsbrunn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Das Spiel am Freitagabend begann so rasant, dass einige Zuschauer, die nicht pünktlich vor Ort waren, sich erst mal gründlich gewundert haben dürften, bei welcher Sportart sie jetzt wohl gelandet sind. Bereits nach acht Minuten waren sechs Tore gefallen, darunter vier für die Indians.

Nach eineinhalb Minuten die frühe Führung für die Gastgeber, bei denen Ex-Indians Goalie Dominik Wagner nur auf der Bank Platz nahm. Doch nur eine knappe Minute später glichen die Memminger in Überzahl durch Abwehrchef Martin Hoffmann aus. Die Pinguine fanden aber nur 30 Sekunden später die passende Antwort und gingen postwendend wieder in Führung. Doch auch die Indians können Tore schießen, und einer ganz besonders: „Big Mac“ Brendan McLaughlin machte da weiter wo er erst kürzlich bei seinem Sieben-Tore-Wochenende aufgehört hatte und netzte zum 2:2 ein. Und da er nicht umsonst der erfolgreichste Schütze der Liga ist, brachte er seine Mannschaft in der 7. Spielminute erstmals an diesem Abend in Führung. Als dann gerade die 8.Minute vorüber war zeigte auch die 2.Reihe was in ihr steckt und Andi Börner erhöhte nach schönem Pass von Nikolai Varianov auf 2:4. Danach die Indians mit weiteren, zum Teil auch hochwertigen Chancen, doch Schaf im Tor der Königsbrunner war vorerst nicht zu überwinden. Folgerichtig konnte sich im ersten Drittel nur noch Pinguin-Kapitän Arnold in die Torschützenliste eintragen, der Reichelmeir kurz vor der Pause überwinden konnte.

Im zweiten Abschnitt ein ruhigerer Beginn und man konnte schon fast meinen, dass der Torhunger beider Mannschaften vorerst gestillt war, ehe Markus Kerber und Brendan McLaughlin das Ergebnis auf 3:6 schraubten und der Auswärtssieg in greifbarer Nähe zu sein schien. Ex-Indianer David Vycichlo konnte allerdings noch vor der Pause durch einen Alleingang auf 4:6 verkürzen und so lagen noch 20 spannungsvolle Minuten vor den Memmingern und den gut 120 Schlachtenbummlern die ihr Team durchgehend lautstark unterstützten.

Der letzte Abschnitt lebte dann von der Spannung, da die Gastgeber in Person ihres Kontingentspielers Fadrny schon bald durch ein Powerplaytor verkürzen konnten. In dieser Phase wirkten die Indians durchaus verunsichert und Königsbrunn konnte ein wenig Druck erzeugen, doch die Maustädter verteidigten ihre Führung trotzdem recht souverän. Die Entscheidung des Spiels blieb dann Brendan McLaughlin vorbehalten, der mit seinem vierten Treffer des Abends den Sack zumachte und die Siegesserie auf fünf Spiele ohne Niederlage ausbaute.