Tolles 5:5 gegen Deggendorf - Auswärtssieg in Sonthofen

Markus Poetzel zurück in ErdingMarkus Poetzel zurück in Erding
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ein atemberaubendes Spiel sahen die knapp 800 Zuschauer beim 5:5 des TSV Erding gegen die Topmannschaft von Deggendorf Fire. Dabei zeigte die Steer-Truppe wieder einmal tolle Moral und holte trotz eines 0:4-Rückstandes noch ein Remis. Im ersten Drittel war der TSV leicht überlegen, konnte aber beste Torchancen nicht nutzen. Anders der DSC, der gleich im ersten Überzahlspiel durch Thomas Greilinger zum 1:0 kam. Im zweiten Spielabschnitt dann ein anderes Bild. Erding wurde in die Defensive gedrängt und konnte sich kaum mehr befreien. Deggendorf spielte jetzt wie eine Topmannschaft und mit drei Toren innerhalb von drei Minuten schraubte die Truppe von Trainer Eisenhut das Ergebnis auf 4:0. Dabei nutzten die Niederbayern fast jeden individuellen Fehler der Grün-Weißen eiskalt aus und wohl kaum jemand glaubte noch an eine Wende. Allerdings belehrte der TSV seine Anhänger wieder einmal eines Besseren. Zunächst war es Peter Lindner, der Michael Kollmeder mit einem haltbaren Schuss überwand. Kurz darauf konnte Timo Borrmann sogar den 2:4-Anschlusstreffer herstellen. Im letzten Drittel stellte Timo Borrmann mit seinem zweiten Treffer den 3:4-Anschluss her. Doch Thomas Greilinger versetzte der Hoffnung mit seinem Tor zum 3:5 einen herben Dämpfer. Allerdings bewies die Mannschaft von Franz Steer eine große Moral und gab nicht auf. So war es Daniel Krzizok, der mit einem tollen Solo die Herzogstädter wieder heranbrachte. Die Eishalle glich jetzt einem Tollhaus und die grün-weißen Anhänger peitschten ihre Mannschaft nach vorne. Verdienter Lohn für die aufopferungsvoll kämpfenden Herzogstädter war der 5:5-Ausgleichstreffer durch Ales Jirik drei Minuten vor Spielende.

Einen Sieg, der unter die Kategorie „Hauptsache gewonnen“ einzuordnen ist, fuhr der TSV beim 3:2-Erfolg in Sonthofen ein. Der TSV tat sich über 60 Minuten lang schwer. Nachdem der Bus auf der Hinfahrt knapp eine Stunde im Stau stand, blieb den Steer-Schützlingen kaum Aufwärmzeit. Doch in den ersten Minuten war von diesem Handicap nichts zu spüren und der TSV erspielte sich eine Chance nach der anderen. Schrecksekunde dann in der zehnten Spielminute, als Stefan Breiteneicher nach einem Check mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Seinen Platz in der ersten Reihe nahm Rückkehrer Axel Schütz ein und dieser spielte so, als hätte er Erding nie verlassen. So spielte er in der 13. Minute einen Traumpass auf Markus Poetzel, der ihn zum 1:0 verwertete. Auch in der Folge hatte der TSV gute Einschussmöglichkeiten, scheiterte aber an ERC-Torwart Markus Greiter. In der 17. Spielminute war der Keeper bei einem Breack von Ales Jirik allerdings machtlos und so ging es mit einer 2:0-Führung in die erste Drittelpause. Das zweite Drittel gehörte eindeutig den Bulls aus Sonthofen. Sie dominierten die Partie und kamen nach Treffern von Haf und Sill zum 2:2. Im letzten Spielabschnitt konzentrierte sich die Steer-Truppe wieder und zehn Minuten vor Spielende fand ein Schuss von Martin Schneider durch Freund und Feind hindurch den Weg in die Maschen. In den letzten Minuten berannte der ERC zwar das Gehäuse von Michael Martin, doch konnte dieser den 3:2 Vorsprung über die Zeit retten.

Am nächsten Freitag steht nun gegen den Dritten der Bayernliga, den EC Pfaffenhofen, das nächste Topspiel auf dem Programm. Dabei will der TSV ab 20 Uhr seine Heimserie auf elf ungeschlagene Spiele in Folge ausbauen. Am Sonntag muss Erding dann zu den zurzeit stark aufspielenden Indians aus Memmingen reisen. Spielbeginn ist um 18.30 Uhr.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...