Tigers krallen sich den Tabellenführer

EHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-EndspielEHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-Endspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitagabend war im Tigerkäfig der Tabellenführer TEV Miesbach zu Gast. Und es wurde ein erfolgreicher Spieltag für den EHC Bayreuth, der mit 2:0 gewann. Beim EV Dingolfing folgte ein 8:3-Erfolg.

Im ersten Abschnitt gegen Miesbach stand Bayreuth gut und ließ den TEV nur selten zur Entfaltung kommen. Auch bei einer umstrittenen Stoyan-Strafzeit konnte Miesbach keine wesentlichen Akzente setzen. Auf der anderen Seite hatte Martindale die Führung auf dem Schläger, scheiterte jedoch aus kürzester Distanz an Gäste-Schlussmann Hochhäuser. Ebenfalls zu Chancen kamen Schmidt und Geigenmüller, doch es blieb zunächst beim 0:0.

Eine Schrecksekunde gab es auf Bayreuther Seite, als Ex-Nationalspieler Hart in der 23. Minute durchgebrochen war. Doch Tigers-Goalie Sievers war zur Stelle und entschärfte per Fanghand. Kurz darauf fiel das erste Tor der Partie, als Geigenmüller exakt eine Sekunde vor Ablauf einer Miesbacher Strafzeit mit der Rückhand einnetzte (28.). Tigers-Stürmer Müller, der nach seiner Bauchmuskelzerrung wieder auflaufen konnte, hätte nachlegen können, doch wieder war der oberligaerfahrene Hochhäuser zur Stelle (34.).

Auch im Schlussdrittel hatten die Gastgeber die zwingenderen Chancen. So konnte z. B. Brahmer auf der rechten Seite nach einem starken Müller-Pass durchbrechen, aber die Scheibe nicht im Gehäuse unterbringen. In der 57. Minute dann das erlösende 2:0 für den EHC, als Stoyan in Überzahl erfolgreich abfälschte. Miesbach nahm bereits 137 Sekunden vor dem Ende Torwart Hochhäuser vom Eis, doch die kampfstarken Wagnerstädter verteidigten den Shut-Out von Sievers bis zur Schlusssirene.

Am Sonntag galt es die Motivation hochzuhalten. Nach dem Match gegen den Tabellenführer ging es auswärts zum Vorletzten EV Dingolfing. Doch auch hier gab es nichts zu Meckern: Die Tigers machten mit ihrem 8:3 (1:0, 5:2, 2:1)-Erfolg erneut ein Sechs-Punkte-Wochenende perfekt und sorgen so weiter für Furore in der Eishockey-Bayernliga. Mit nunmehr 34 Punkten schob sich der Aufsteiger nun schon auf den dritten Tabellenplatz vor.

In der kommenden Woche stehen die Tigers zunächst beim ECDC Memmingen auf dem Prüfstand, ehe am Sonntag der EC Pfaffenhofen seine Visitenkarte im städtischen Kunsteisstadion abgibt.