Tigers-Express nicht aufzuhalten

Lesedauer: ca. 2 Minuten

War das die

Vorentscheidung um den Aufstieg in die Bayernliga? Am Freitagabend setzten sich

die Bayreuth Tigers im Gipfeltreffen gegen SVG Burgkirchen mit 6:1 (2:0, 3:1,

1:0) durch. Vor offiziell 818 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein

munteres Spiel auf gutem Niveau mit Torchancen auf beiden Seiten. Burgkirchen

schien zu Beginn dem ersten Treffer etwas näher, doch Sievers im Tigers-Gehäuse

entschärfte zwei Großchancen mit Glück und Geschick. Sein Gegenüber Velkoski

brauchte sich jedoch nicht zu verstecken und hielt ebenso glänzend – zumindest

bis zur 18. Spielminute. Aus einer unübersichtlichen Situation heraus

markierten die Wagnerstädter das 1:0 durch Müller, ehe der starke Geigenmüller eine

Zeigerumdrehung später auf 2:0 erhöhte.

 

Auch im

Mitteldrittel zeigten die Tigers ihre Krallen. Innerhalb von 138 Sekunden

trafen Hausauer sowie Müller und Geigenmüller mit ihrem jeweils zweiten Treffer

in dieser Partie. Burgkirchen konnte dem nicht mehr viel entgegensetzen und kam

in Überzahl lediglich noch zum 5:1 durch den auffälligen S. Piskunov (29.

Minute).

 

Mit einem

beruhigenden Polster ging es somit für den EHC in den Schlussabschnitt. Einige

Strafzeiten auf beiden Seiten hemmten nun den Spielfluss. Unrühmlicher

Höhepunkt war jedoch der Stockschlag des Burgkircheners Ten auf den Kopf eines

Bayreuthers. Ten musste folgerichtig zum Duschen. Den Schlusspunkt setzten die

Tigers in Überzahl. Verteidiger Hausner konnte aus kurzer Distanz zum

6:1-Endstand einnetzen. Von den Rängen schallte es lautstark „Nie mehr

Landesliga!“.

 

Am Sonntag

setzten die Bayreuther ihre beeindruckende Siegesserie fort. Beim TSV Trostberg

landeten sie einen hauchdünnen 5:4 (0:1, 2:2, 2:2)-Erfolg. Müller (10. Minute),

Ferstl (27.) sowie Hausauer (34.) legten eine scheinbar beruhigende 3:0-Führung

vor, ehe der Faden riss und Trostberg durch vier Treffer in Folge bis zur 53.

Minute mit 4:3 in Führung ging. Zimmer (54.) und abermals Ferstl (58.) bogen

den Rückstand jedoch kurz vor Schluss um, so dass die Tigers auch hier als

Sieger das Eis verließen.

 

Der

Tigers-Express scheint somit unaufhaltsam in Richtung Bayernliga zu rollen. Der

EHC ist in der Aufstiegsrunde immer noch ungeschlagen und belegt mit 19:1

Punkten sowie sagenhaften 63:16 Toren den Platz an der Sonne in der Gruppe B.

 

Am

kommenden Wochenende dürfen die Wagnerstädter zweimal zu Hause antreten.

Zunächst heißt der Gegner am Freitag EA Schongau, ehe es am Sonntag zum

Kräftemessen gegen den EV Moosburg kommt. Rein rechnerisch kann der EHC den

Aufstieg an diesem Wochenende perfekt machen.

 

(Stefan

Zobel)

 

War von Burgkirchen nicht zu bremsen: Bayreuths Andreas Geigenmüller

(Bild: www.marcusarth.de)


Die geilste Zeit des Jahres! Alle Playoffspiele der PENNY DEL siehst du LIVE nur bei MagentaSport!   🤩📺🏒