Tigers entführen drei Punkte aus Pfaffenhofen

EHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-EndspielEHC Bayreuth doch noch im Bayernkrug-Endspiel
Lesedauer: ca. 1 Minute

Der EHC Bayreuth hat das Tor zur Meisterrunde in der Bayernliga ganz weit aufgestoßen. Grund war der überraschende 4:2 (1:0, 2:1, 1:1)-Auswärtssieg im Wiederholungsspiel der Tigers beim EC Pfaffenhofen. Genügend Motivation dürften die Gelb-Schwarzen gehabt haben: In der ersten Partie führten sie in der 29. Minute mit 2:1, ehe wegen angeblich zu starker Nebelbildung das Spiel abgebrochen wurde. Pikant: Eine Minute später wäre das Ergebnis in die Wertung gegangen und hätte den Tigers drei Punkte gebracht.

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Teams, ehe Martindale den ersten Nadelstich setzte in Form des Führungstreffers (11.). Da Bayreuths Goalie Sievers auf dem Posten war, ging es mit diesem Spielstand zum ersten Pausentee. Danach schockten die Bayreuther ihren Gastgeber erneut, als der überragende Geigenmüller mit seinem ersten Streich auf 0:2 erhöhte (21.). Zwar brachte die Paradereihe den ECP in Überzahl wieder heran (31.), doch Geigenmüller gab mit dem 1:3 die passende Antwort (37.). Hoffnung keimte bei den Pfaffenhofenern auf, als erneut ihre erste Formation im Powerplay verkürzen konnte (41.), doch als Geigenmüller seinen Hattrick vervollständigte (55.) waren die Felle zugunsten der Tigers verteilt.

Am kommenden Freitag um 19.30 Uhr können die Tigers endgültig das Ticket für die Meisterrunde lösen, wenn der ESC Dorfen zu Gast im Tigerkäfig ist. Gleichbedeutend mit einem Sieg wäre auch der vorzeitige Klassenerhalt der Wagnerstädter, die als Aufsteiger weiterhin für Furore sorgen. Am Sonntag führt der Weg zum Derby nach Höchstadt.

Tore: 0:1 (11.) Martindale (Schmidt, Steffens), 0:2 (21.) Geigenmüller (Bartosch, Martindale), 1:2 (31.) 5-4 Vokaty (Campbell, Martynowski), 1:3 (37.) 4-4 Geigenmüller (Müller), 2:3 (41.) 5-4 Martynowski (Beslagic, Vokaty), 2:4 (55.) Geigenmüller (Martindale, Maier).