Tabellenführung trotz durchwachsenem Auftakt

Tabellenführung trotz durchwachsenem AuftaktTabellenführung trotz durchwachsenem Auftakt
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Ohne Abwehrspieler Mayer (verletzt) und Torjäger Bartosch (gesperrt) hatten die Wagnerstädter nach 68 Sekunden durch Pertl die erste zwingende Chance, doch der starke Birk im Gäste-Tor bewahrte seine Farben vor einem frühen Rückstand. Der sollte dann allerdings in der neunten Minute kommen, als Schadt einen Zimmer-Querpass im Nachschuss über die Linie bugsierte. In einem weitgehend zerfahrenen ersten Drittel mit viel Stückwerk blieben weitere klare Möglichkeiten allerdings Magelware. Selbst im Powerplay agierten beide Teams nicht zwingend genug.

Nach dem Pausentee zeigten die Aufsteiger aus Waldkraiburg, dass sie eine gute Rolle in der Bayernliga spielen können. Sie boten dem Favoriten aus Bayreuth weiterhin ordentlich Paroli. Hämmerle brachte es allerdings fertig, das quasi leere Gehäuse nicht zu treffen (23.). Kurz zuvor sahen die Schiedsrichter einen abgefälschten Potac-Schuss nicht im Tor. Geigenmüller hatte bei einem Unterzahl-Break die Chance zu erhöhen, doch Birk klärte großartig mit der Fanghand (27.). Die Partie nahm nun mehr Fahrt auf und der ebenfalls starke Sievers im Tigers-Gehäuse musste ein ums andere Mal retten. Machtlos war er allerdings, als Führmann eine schnelle Kombination zum verdienten 1:1-Ausgleich abschloss (36.). Bayreuths insgesamt schwacher Neuzugang Hlozek, in der Vorsaison noch 50facher Torschütze in Höchstadt, vergab in Unterzahl bei einem Alleingang die erneute Führung der Hausherren.

Zu Beginn des Schlussdrittels scheiterten die Gelb-Schwarzen mit einer Doppel-Chance an Birk (41.), ehe abermals Schadt das 2:1 gelang: Schön tankte er sich durch die Mitte gegen zwei Gegenspieler durch und vollendete zur umjubelten Führung vor rund 700 Zuschauern (48.). Nur 37 Sekunden später folgte die Entscheidung in einer fair geführten Partie: Der spielfreudige Geigenmüller zog aus rechter Position scharf ab und sein Flachschuss fand den Weg ins Tor – 3:1. Die Auszeit der wacker kämpfenden Löwen brachte nichts mehr ein. Vielmehr krönte Schadt seine Leistung mit seinem dritten Treffer, als er einen abgewehrten Schmidt-Schuss nur noch ins leere Tor befördern musste (56.).

Der zweite Spieltag führte die Wagnerstädter zum Derby nach Nürnberg. Das Spiel nahm eine ähnliche Entwicklung wie die Heimpartie gegen Waldkraiburg. Die favorisierten Tigers konnten nicht wirklich überzeugen, fuhren aber dank eines erfolgreichen Schlussdrittels erneut drei Punkte ein. Durch Treffer von Stoyan, Müller, Zeilmann sowie zweimal Hlozek stand am Ende ein 3:5 (1:2, 1:0, 1:3)-Auswärtssieg zu Buche, womit die Pleger-Schützlinge optimale sechs Zähler am ersten Wochenende auf die Habenseite bringen konnten. Damit liegen die Bayreuther torgleich mit dem TEV Miesbach auf Rang eins.

Am kommenden Wochenende treten die Tigers zunächst auswärts in Königsbrunn an. Am Sonntag folgt dann die Heimpartie gegen den ESC Dorfen (18 Uhr).