Stuttgart verliert Endspiel in der Porsche-Arena

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im Spitzenspiel der Baden-Württemberg-Liga musste der Stuttgarter EC beim 3:6 (1:2, 0:1, 2:3) gegen den ESV Hügelsheim eine herbe Niederlage hinnehmen. Die Chancen auf die Teilnahme an der Oberliga-Aufstiegrunde sind damit verspielt.

Die Routiniers aus Hügelsheim gingen durch ihren Torjäger Steve Pepin in der elften Minute mit 1:0 in Führung. Die jungen Wilden aus Stuttgart konnten zwar durch Tim Schüle ausgleichen, doch Hügelsheim ging kurz vor Drittelende erneut in Führung. Überschattet wurde das erste Drittel durch die schwere Verletzung von Marcel Neumann, der mit Verdacht auf Jochbeinbruch ins Krankenhaus gebracht wurde.

Das zweite Drittel hatte den gleichen Spielverlauf wie das erste Drittel, die Stuttgarter konnten an die bisher gezeigten Saisonleistungen nicht anknüpfen, und Hügelsheim entschied auch dieses Drittel durch ein Tor von Tyler Resch für sich.

Im letzten Drittel versuchten die Stuttgarter nochmals alles und kamen durch Manuel Neumann und Willi Gross noch zu zwei Toren, die Hügelsheimer waren aber immer Herr der Lage und konnten durch drei Tore im Schlussdrittel durch Mader, Law und Mauderer das Spiel verdient mit 3-6 für sich entscheiden. Damit steht fest, dass sich aus der Baden-Württemberg-Liga der Mannheimer ERC und der ESV Hügelsheim für die Aufstiegsrunde zur Oberliga qualifiziert haben.