Stuttgart Rebels vor der Meisterschaft

Ersatzgeschwächte Rebels unterliegenErsatzgeschwächte Rebels unterliegen
Lesedauer: ca. 1 Minute

Am Freitag, 19. Februar, empfangen die Stuttgart Rebels den EHC Freiburg 1b. Spielbeginn im Eissportzentrum Waldau ist wie gewohnt um 20 Uhr. Mit einem Sieg können sich die Rebels vorzeitig die Meisterschaft der Regionalliga Südwest sichern.

Der EHC Freiburg belegt Momentan den sechsten Tabellenplatz der Regionalliga Südwest. Die überwiegend aus Junioren (dreimal Deutscher Meister in den letzten drei Jahren) bestehende Mannschaft von Trainer Thomas Dolak konnte in den beiden bisherigen Vergleichen mit den Rebels überzeugen. Mit 4:6 in Stuttgart und 4:5 in Freiburg mussten die Breisgauer nur knappe Niederlagen hinnehmen. Des weiteren sorgten die Freiburger im Januar auswärts für Furore. Mit 10:1 beim EHC Zweibrücken und 9:4 in Schwenningen gelangen zwei beachtliche Auswärtssiege. Stützen der Offensive sind Timo Linsenmaier und Benjamin Kunkler; beide rangieren unter den Top-20-Topscorern der Regionalliga Südwest.

Die Rebels, die als Favorit ins Spiel gehen, wollen vor heimische Kulisse die fehlenden Punkte zur Meisterschaft einfahren. Trainer Pavol Jancovic kann dabei wieder auf Tim Becker und Zdenek Kompanek zurückgreifen, die ihre Sperren aus dem Spiel in Zweibrücken abgesessen haben. Spannend bleibt auch das Fernduell zwischen Jozef Jambor und Cedrick Duhamel. Der Rebels-Stürmer liegt im Moment zwei Scorerpunkte hinter dem Liebenzeller in Lauerstellung im Kampf um die Krone des Topscorers der Regionalliga Südwest.