Sturmreihe bleibt auch kommende Saison zusammenEC Eisbären Balingen

(Foto: Verein)(Foto: Verein)
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mittelstürmer Marc Haudek begann das Eishockeyspielen, wie viele andere, auch in der Jugend des ESV Balingen. Von hier aus wechselte er nach Stuttgart und avancierte dort zu einem echten Goalgetter. Nachdem er mit der 1b-Mannschaft der Hauptstädter die Landesligameisterschaft erringen konnte, wechselte der Fahrzeugtechnikstudent zu den damaligen „Blue Marlins“ in die Regionalliga. Nach einem zweijährigen Intermezzo, nach der Insolvenz des ESV, in Reutlingen ist der Stürmer mit der 21 fester Bestandteil in der Eisbärenfamilie.

Nikolai Gogoll ist ebenso ein „echter Balinger“ und stammt aus dem Nachwuchs des ESV. Er wechselte dann in die Schülermannschaft des TV Kornwestheim, bevor er mit 17 Jahren die Schlittschuhe in der Regionalliga beim ESV Balingen schnürte. Nach der Insolvenz wechselte er ebenfalls zum Lokalrivalen und sammelte so wertvolle Erfahrungen im Landesligabereich.

Komplettiert wird die Sturmreihe mit Dominik Schmidt. Der Eisbär mit der Nummer 17 kam vor zwei Jahren aus Crimmitschau nach Balingen. Dort spielte er in den höchsten deutschen Nachwuchsligen. Angefangen hat Schmidt aber in Reutlingen und durchlief nach dieser Station die Nachwuchsschmieden von Schwenningen und Bietigheim.

„Wir sind sehr froh darüber, dass die drei noch ein weiteres Jahr bei uns bleiben. Es ist immer wichtig eine eingespielte Reihe auch in der nächsten Saison zu haben. Davon profitiert die ganze Mannschaft“, so der zweite Vorsitzende, Dietmar Gogoll. Gerade bei Schmidt sei es nicht selbstverständlich, dass er hier bleibt, erhielt der vielseitig einsetzbare Spieler lukrative Angebote aus der Liga und auch von bayrischen Vereinen.


💥 Alle Highlights der Champions Hockey League kostenlos 🤩
👉 auf sportdeutschland.tv