Stephan Stiebinger zurück in PassauBlack Hawks Passau

Stephan Stiebinger zurück in PassauStephan Stiebinger zurück in Passau
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Am Freitag wurde Stiebinger im Neubau des Firmensitzes von Eichberger Reisen – einem Premium-Partner der Black Hawks – vorgestellt. Auch in der kommenden Saison hält das Reiseunternehmen den Dreiflüssestädtern die Treue und wird neben der 1. Mannschaft auch alle fünf Passauer Nachwuchs-Teams zu ihren Auswärtsspielen chauffieren.

Harald Eichberger freut sich ganz besonders darüber, dass man weiterhin gemeinsame Wege geht: „Wir werden alles dafür tun, um die Black Hawks auch weiterhin an all ihre Ziele zu bringen.“ Ein weiteres Indiz für eine enge Partnerschaft mit Eichberger Reisen: Ende des Jahres wird es im Neubau in der Passauer Messestraße einen Tag der offenen Tür geben, zu dem auch das Team der Black Hawks geschlossen erscheinen wird.

Mit der Verpflichtung von Stiebinger kehrt ein alter Bekannter zurück nach Passau: Der 25-jährige Stürmer, der von 2003 an sechs Spielzeiten am Stück für die Starbulls Rosenheim auflief – drei davon in der Deutschen Nachwuchs Liga, drei in der Oberliga –, schnürte schon zwischen 2010 und 2012 seine Schlittschuhe für die Dreiflüssestädter.

Zur Saison 2010/2011 wechselte der gebürtige Rosenheimer vom EHC Dortmund aus der Oberliga West zu den Black Hawks, für die er zwei Spielzeiten lang auf Torejagd ging. Insgesamt 86 Spiele absolvierte Stiebinger im Passauer Trikot, dabei verbuchte er mit 37 Toren und 45 Assists insgesamt 82 Scorerpunkte auf seinem Konto.

Nach dem Passauer Rückzug aus der dritthöchsten deutschen Spielklasse wechselte Stiebinger zur vergangenen Saison zum Rivalen nach Deggendorf, der das große Kunststück vollbrachte, am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison noch auf einen der Nicht-Playoff-Plätze zu rutschen, um anschließend in der Abstiegsrunde doch noch den Oberliga-Klassenerhalt zu feiern. Nach dieser Deggendorfer Pannen-Saison, die aktuell mit dem Hallendach-Fiasko der Eissporthalle ihren traurigen und für Deggendorf möglicherweise fatalen Höhepunkt erreicht hat, kehrt er nun wieder zurück nach Passau.

„Manchmal ändert man einfach seine Meinung, nur in der Oberliga zu spielen“, so Stiebinger zu seiner Rückkehr. „Ich freue mich schon auf die kommende Saison und werde alles dafür geben, um mit Passau möglicherweise bald wieder in der 3. Liga spielen zu können – das ist einfach eine Herausforderung“, so der 25-jährige weiter, der in Passau auch sein privates Glück gefunden hat und mit seiner Frau in der schönen Dreiflüssestadt wohnt. Zudem widerspricht Stiebinger deutlich einer Deggendorfer Pressemeldung, die am 10 Juli vermeldete, er hätte den Verein informiert, dass er an Rheuma leide und höherklassiges Eishockey für ihn nicht mehr in Frage komme. „Sicher stimmt es, dass ich ein wenig kürzer treten wollte. Davon, dass ich nie mehr Oberliga spielen könnte, kann aber keine Rede sein“, stellt Stiebinger klar. „Der Wechsel nach Passau hatte andere Gründe, unter anderem das fast tägliche Pendeln nach Deggendorf und zurück.“

Und das Ziel für die anstehende Saison? „Auf alle Fälle um die vorderen Plätze mitspielen!“