Start einer Serie?

Schon wieder zweistellig verlorenSchon wieder zweistellig verloren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Nach dem Sieg über den

Mitfavoriten um die Meisterschaft, den EHC Waldkraiburg, am Sonntag will die

Mannschaft von Deggendorf Fire am Freitag um 20:15 Uhr gegen den TSV Peißenberg

mit einem Sieg eine Serie starten. Mit dem TSV Peißenberg verbinden die Fans

immer noch ein „traumatisches“ Erlebnis, als man in der Aufstiegsrunde zur

Bayernliga vor ein paar Jahren eine deftige Niederlage einstecken musste. Bei

Fire steht noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Florian Döring, der sich

eine Bänderdehnung zugezogen hat. Die Deggebdorfer Fans hoffen wieder auf eine

ähnliche Glanzleistung von Thomas Greilinger, der am letzten Sonntag den

Unterschied zwischen den Deggendorf Fire und dem EHC Waldkraiburg ausmachte, was

auch der Gästetrainer Klaus Feistl anerkennen musste. Zusammen mit Enrico Kock

und Florian Feistl erzielte er fünf der sechs Deggendorfer Tore. Am Sonntag geht

es um 17:15 Uhr beim SVG Burgkirchen weiter. Im Kader der Kelten fallen vor

allem zwei Namen auf. Zum einen Thomas Istel, der in Deggendorf das

Eishockeyspielen erlernte und nach dem Deutschen Meistertitel und einem Jahr in

der Landesliga für ein paar Jahre in Passau war und nun in Burgkirchen sein

Glück versucht. Außerdem im Kader von Burgkirchen ist Darren Martens, der bei

seinem Gastspiel in Deggendorf mit Fire den Aufstieg in die Bayernliga feiern

durfte und damals der Topscorer der Mannschaft war.