Starker Auftakt in die Aufstiegsrunde

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der EV Lindau hat einen starken Start in die Aufstiegsrunde zur Bayernliga hingelegt. Mit 9:3 (4:2, 1:1, 4:0) fegten die Islanders zum Auftakt den EHC Straubing 1b vom Eis und hatten dabei nur zu Beginn Probleme mit dem Gegner.

Sage und schreibe 515 Zuschauer waren in den Eichwald gekommen und die rieben sich erst einmal verwundert die Augen. Schon nach dreieinhalb Minuten lagen die Gäste mit 2:0 in Führung. Der EHC Straubing war personell wesentlich besser besetzt als beim 2:15 in Straubing angetreten. Die Niederbayern nutzten dabei zwei individuelle Fehler der Lindauer, um Patrick Matzenmüller, der für den erkrankten Waldemar Quapp das EVL- Tor hütete, zu überwinden. Die Islanders brachte dieser Rückstand aber nur kurz aus der Fassung. So schnell, wie sie in Rückstand gerieten, so schnell glichen sie die Partie wieder aus. Per Doppelschlag trafen Pavel Mojtek und David Volek in der siebten und achten Minute zum 2:2. Damit kam der EVL endgültig ins Laufen, setzte Straubing weiter stark unter Druck und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Ein erneuter Doppelschlag sorgte noch vor der ersten Pause für eine deutliche Führung der Gastgeber. Matthias Schwarzbarth sorgte nach Zuspiel von Eric Lofner in der 17. Minute für die erstmalige Lindauer Führung. Exakt 120 Sekunden später erhöhte Timo Krohnfoth auf 4:2.

„Am Anfang hat man doch die Nervosität unserer Mannschaft gespürt“, sagte Trainer Willy Bauer. Schon nach 24 Sekunden des zweiten Drittels erzielte Christoph Eberle das 5:2. Danach verflachte die Partie aber zusehends, wozu auch einige Strafen beitrugen. Straubing kam zwar in der 29. Minute auf 5:3 heran, dem Spiel gab das aber keine Wende mehr: Den Gästen ging im Schlussabschnitt langsam die Luft aus, während die Islanders viel Spielfreude zeigten. „Es hat mich auch gefreut, dass von allen Reihen Tore kamen“, so Bauer weiter. Matthias Köhler leitete in der 47. Minute den Endspurt mit dem 6:3 ein, ehe Sascha Paul innerhalb von 48 Sekunden einen Doppelpack schnürte (54.). Zu diesem Zeitpunkt waren die Straubinger, die viele Strafen kassierten, bereits um zwei Mann dezimiert. Nach einem Frustfoul erhielt Thomas Hochstrasser ebenso eine Spieldauer-Disziplinarstrafe, wie sein reklamierender Mitspieler Andreas Schmidhuber. Beide werden ihre Sperre im Rückspiel am kommenden Sonntag gegen den EVL absitzen müssen. Den Schlusspunkt der einseitigen Partie setzte dann Pavel Mojtek vier Minuten vor dem Ende mit dem auch in dieser Höhe verdienten 9:3 Endstand. Damit erwischten die Islanders einen optimalen Start in die Aufstiegsrunde und machten beste Werbung für das nächste Heimspiel am kommenden Freitag, 20 Uhr, gegen den SC Forst.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...