Spitzenspiel mit Verspätung

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Mit Verspätung begann am

Freitag das Spitzenspiel der Baden-Württemberg-Liga zwischen dem Stuttgarter EC

und dem Mannheimer ERC. Da die Gäste wegen eines Staus erst um 20:25 Uhr in

Stuttgart eintrafen, begann die Partie um 21 Uhr. Das schien den SEC aber nicht

zu schocken, denn die Stuttgarter gewannen mit 2:1 (0:0, 2:1, 0:0). In der 33.

Minute brachte Marc Lingenfelser den MERC zwar in Führung, doch die Schlussphase

des zweiten Drittels gehörte Stuttgart. Martin Walter glich aus. Und nur eine

Sekunde vor der zweiten Pause markierte Arthur Gross den frühen 2:1-Endstand.

Tore 0:1 (32:40) Marc Lingenfelser (Eike Etz), 1:1 (37:51) Martin Walter (Stefan

Baumann), 2:1 (39:59) Arthur Gross (Stefan Baumann). Strafen: Stuttgart 8 + 10

(Pascal Schoofs), Mannheim 10 + 10 (Marian Metz). Zuschauer: 465.