Souveräner Sieg gegen Nature Boyz

EV Lindau bleibt in der LandesligaEV Lindau bleibt in der Landesliga
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Der gute Lauf des EV Lindau geht unvermittelt weiter. Auch stark ersatzgeschwächt lösten die Islanders die Aufgabe SC Forst souverän und gewannen das letzte Auswärtsspiel 2009 mit 8:3 (2:1, 3:2, 3:0).

Waldemar Quapp, Timo Krohnfoth, Peter Kraus, Christof Hehle, Patrick Prell, Martin Krügers, Michael Hotz- die Liste der Ausfälle bei diesem Spiel war qualitativ und quantitativ hoch. Unter der Woche hatten die Lindauer Verantwortlichen schnell reagiert und nach dem bedauerlichen Saisonende von Back-Up Torwart Patrick Matzenmüller (Rückenverletzung) mit Tobias Kirsten von der 1b des EV Ravensburg einen Ersatz verpflichtet. Dies war umso wichtiger, da in Forst Waldemar Quapp aus privaten und Junioren- Torhüter Martin Gutmann aus beruflichen Gründen fehlte und die Islanders sonst ohne Torhüter dagestanden hätten. So kam der 22jährige zu seinem Debüt und überzeugte. ''Er brauchte ein paar Minuten zur Eingewöhnung, aber mit dem gehaltenen Penalty zwei Sekunden vor der ersten Pause hatte er wesentlichen Anteil an unserem Sieg'', lobte Trainer Willy Bauer. Zu diesem Zeitpunkt führten die Islanders, bei denen mit dem 19-jährigen Juniorenstürmer Marco Pinetti ein Lindauer Eigengewächs sein Pflichtspieldebüt feierte, durch zwei Tore von Matthias Schwarzbart mit 2:1. Schwarzbart war ebenso wie Dominic Mahren ins Lindauer Team zurück gekehrt.

Der SC Forst gab den erwartet starken Gegner ab und forderte einiges von der neuformierten Lindauer Truppe. Verhinderte Kirsten vor der Pause noch den Ausgleich so war er 30 Sekunden nach dem Wechsel beim 2:2 chancenlos. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt offen, „aber je länger es dauerte, desto mehr haben wir dominiert“, sagte Bauer, der vor allem damit zufrieden war, wie sich die zweite Garde schlug. „Die Spieler, die sonst nicht so viel Eiszeit bekommen, haben heute bewiesen, dass man ihnen voll Vertrauen kann. Sie waren voll da.“ Dies war die Basis dafür, dass die Gäste zwischen der 33. und 35. Minute auf 2:5 davon ziehen konnten. Zwischen den beiden Powerplaytoren von David Volek und Jiri Kunce war Raphael Eckert erfolgreich. Nur noch einmal geriet der EVL in Bedrängnis. Mitte des zweiten Drittels drängten die Nature Boyz, die kurz vor der2. Pause das 3:5 erzielt hatten, auf den Anschluss. Den verhinderten die Islanders nicht nur mit tollem Einsatz bei einer doppelten Unterzahl. Pavel Mojtek schnappte sich dabei sogar den Puck und erzielte das 3:6 (48.). Ein Tor bei drei gegen fünf - eine Rarität im Eishockey und letztlich die Entscheidung in diesem Spiel. Forst erholte sich von diesem Treffer nicht mehr und der EVL legte noch zweimal nach. Sascha Paul und Jiri Kunce sorgten in der Schlussphase mit den Treffern zum 3:8 für einen standesgemäßen Sieg und die Gewissheit, dass der zweite Anzug passt.