Sonthofen verliert Halbfinalauftakt in Schweinfurt mit 2:6

Sonthofen verliert Halbfinalauftakt in Schweinfurt mit 2:6Sonthofen verliert Halbfinalauftakt in Schweinfurt mit 2:6
Lesedauer: ca. 1 Minute

Vor 1671 Zuschauern, darunter auch mehreren hundert Fans aus Sonthofen, fand die Truppe von Harald und Peter Waibel kein Mittel gegen die heimstarken Franken. Dabei hatte es zu Beginn ganz anders ausgesehen. Der ERC war ohne den grippeerkrankten Marc Sill angetreten.
 
Das erste Tor der Partie sollten die Gäste aus dem Oberallgäu schießen. Schon nach 39 Sekunden brachte Ron Newhook seine Mannschaft in Führung, doch vier Minuten später war der Schweinfurter Filobok zur Stelle und besorgte den Ausgleich für die Gastgeber. In der 13. Minute drehten die Mighty Dogs schließlich das Spiel. Richtungsweisend war dann vielleicht schon der Treffer von Funk zur 3:1-Führung für Schweinfurt in der 18. Spielminute. Spätestens nach dem 4:1-Treffer in der 30. Minute dürfte auch dem letzten Anhänger des ERC klar gewesen sein, dass dieses Spiel nicht mehr zu gewinnen sein dürfte. Dementsprechend folgte noch das 5:1 kurz nach Wiederbeginn im letzten Spielabschnitt, ehe Vaitl in der 54.Minute noch ein zweites Tor für Sonthofen erzielen konnte. In der 59. Minute legte Koskinen den 6:2-Endstand aus Sicht der Gastgeber nach.
 
Jetzt lautet die Marschrichtung für Sonthofen: das Spiel in Schweinfurt abhaken, nach vorne schauen und am Freitag im Heimspiel (20 Uhr) gegen Schweinfurt alles geben. Mit einem Sieg können die Spieler von Harald und Peter Waibel vielleicht den Schwung der heimischen Zuschauerkulisse mitnehmen und die Play-off-Bilanz nochmal ausgleichen, um am darauffolgenden Sonntag ein drittes Spiel in Schweinfurt zu erzwingen. „Wir hoffen auf ein volles Haus, schließlich brauchen unsere Jungs jetzt alle Unterstützung die sie kriegen können. Dass sie das schaffen können, haben sie letztes Jahr schon eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, so Pressesprecher Thomas Häuslinger.