Soll erfüllt – EAS besiegt Bad Aibling und Ottobrunn

Soll erfüllt – EAS besiegt Bad Aibling und OttobrunnSoll erfüllt – EAS besiegt Bad Aibling und Ottobrunn
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Beim EHC  Bad Aibling kam die EAS nach einem 6:5 (1:2, 4:1, 1:2)-Erfolg mit einem blauen Auge davon. Die Gastgeber zeigten sich sehr motiviert und drehten im ersten Drittel die Führung der EAS durch Norbert Löw zu einem 2:1 für die Aibdogs. Im Mittelabschnitt schien der Knoten bei der EAS geplatzt. Mit einem Doppelschlag zum Auftakt durch Matthias Brod (21.) und Ronny Zientek (22.) ging die EAS wieder in Front. Nach dem 2:4 durch Sebastian Hechenrieder schien der erwartete Auswärtssieg sicher, jedoch in einer 5:3-Überzahl verkürzten die Gastgeber zum 3:4 (34.). Jedoch sorgte EAS-Kapitän Matthias Brod noch vor der zweiten Pause wieder für etwas Sicherheitsabstand – 3:5 (37.).

Doch irgendwie war im Spiel der EAS an diesem Abend „der Wurm drin“ – man leistete sich zu viele Fehler in der Defensivarbeit. Die Gastgeber konnten in der 48. Minute den Anschlusstreffer markieren. Auch nachdem Rod Hinks in der 51. Minute zum 4:6 traf, kehrte keine Sicherheit ins Spiel der Mammuts, so dass nach dem erneuten Anschluss in der 54. Minute noch um den neunten Sieg im zehnten Auswärtsspiel gezittert werden musste.

Gegen das Tabellenschlusslicht ERSC Ottobrunn musste die EAS am Sonntag ebenfalls nicht glänzen, um dennoch zu einem deutlichen 10:0 (4:0, 1:0, 5:0)-Erfolg zu kommen.

Recht zäh kamen die Mammuts ins Spiel, um dann mit dem ersten Torschuss durch Ronny Zientek auch gleich das 1:0 (4.) zu erzielen. Oliver Glöckner erhöhte wenig später auf 2:0 (8.), dann dauerte es bis zur 19. Minute ehe die EAS per Doppelschlag zu einem klaren 4:0-Vorsprung kam. Zunächst traf Oliver Glöckner nach toller Vorarbeit von Matthias Brod zum 3:0 – es war gleichzeitig das 100. Saisontor der EAS – dann bugsierte Tobias Schübbe den Puck mit freundlicher Unterstützung seines Gegenspielers zum 4:0 über die Linie.

Der Mittelabschnitt blieb vieles schuldig, das Spiel plätscherte so dahin. Schongau spielte ohne den nötigen Biss und Ottobrunn war zu harmlos – lediglich das 5:0 durch Rod Hinks (31.) erwärmte die mit rund 180 Zuschauern auch sehr spärliche Kulisse.

Im Schlussabschnitt kamen dann doch noch ein paar Tore aufs Konto, allerdings erst in der zweiten Drittelhälfte. Ronny Zientek erhöhte in der 51. Minute in Unterzahl auf 6:0, nachdem Sekunden zuvor die ähnliche Aktion von Bastian Grundner keine Anerkennung (war der Puck über der Linie?) gefunden hatte. In Überzahl stellte Verteidiger Mario Kögler auf 7:0 (53.). Dem schön herausgespielten 8:0 durch Matthias Erhard (56.) folgten noch das 9:0 durch Bastian Grundner (59.) und das 10:0 durch Oliver Glöckner (60.).

Am zweiten Weihnachtstag tritt Schongau um 19.30 Uhr beim SC Forst an.