Sieg zum Auftakt - Hendrikson geht nach Selb

Bad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-ProfiBad Kissinger Wölfe verpflichten ehemaligen DEL-Profi
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im ersten Spiel der Landesliga-Abstiegsrunde in der eigenen Halle konnten die Kissinger Wölfe zwar mit 7:4 gegen den EHC Mitterteich die Oberhand behalten, doch wurde ein höherer Sieg durch unnötig viele Strafzeiten vergeben.

Die Wölfe, die sich für dieses Spiel viel vorgenommen hatten, starteten wie die Feuerwehr und konnten bereits in der ersten Spielminute durch einen Alleingang von Peter Hendrikson der ersten Torerfolg verbuchen. Das gab der Mannschaft Selbstvertrauen und bereits in der fünften Minute folgte der zweite Treffer durch Norbert van der Heyd. In der siebten Minute konnten die Kurstädter ihren Vorsprung sogar auf drei Tore ausbauen, denn auf Pass von Peter Hendrikson traf Norbert van der Heid zum zweiten Mal. Doch danach wurde Mitterteich stärker und verkürzte auf 3:2.

Dennoch ließ sich Bad Kissingen den Sieg nicht mehr nehmen und baute die Führung weiter aus. Ärgerlich für die Wölfe. Topspieler Peter Hendrikson verlässt das Team und wechselt zum Landesligisten VER Selb.

Tore: 1:0 (1.) Peter Hendrikson, 2:0 (5.) Norbert van der Heyd (Sven Kaufmann, Andreas Kühlmann), 3:0 (6.) Norbert van der Heyd (Peter Hendrikson), 3:1 (14.) Lukscheider, 3:2 (15.) Richter, 4:2 (23.) Jan Elias (Benjamin Schorr, Maximilian Stöpel), 4:3 (37.) Knösch, 5:3 (41.) Norbert van der Heyd (Daniel Rappl), 6:3 (42.) Daniel Rappl, 6:4 (54.) Gigler, 7:4 (59.) Norbert van der Heyd (Peter Hendrikson). Strafen: Bad Kissingen 34 + 10 (van der Heyd), Mitterteich 22 + 10 (Scharnagl). Zuschauer: 120.