Sieg mit bitterem BeigeschmackEA Schongau

Sieg mit bitterem BeigeschmackSieg mit bitterem Beigeschmack
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Die EAS war über die gesamte Partie gesehen zwar überlegen, versäumte es aber erneut – gerade im Überzahlspiel – daraus zählbares Kapital zu schlagen. Dass es in Oberstdorf ein körperbetontes Spiel werden würde, war zu erwarten, doch so hart wie das Strafmaß, das die überforderten Schiedsrichter über beide Teams verteilten, war die Partie bei weitem nicht.  74 Strafminuten hatten die Mammuts nach fünf absolvierten Spielen auf dem Konto – 72 Minuten kamen allein in dieser Partie dazu ! Aber auch die Gastgeber kamen mit 68 Minuten kaum besser weg. Im verletzungsbedingt schon heftig reduzierten Kader der Mammuts, schmerzen die beiden Spieldauerstrafen gegen Markus Schneider und Ron Zinner besonders heftig.

Schon nach vier Sekunden mussten beide Teams eine Strafe hinnehmen und in diesem Stil ging es weiter. Zunächst konnte die EAS davon profitieren – mit zwei Spielern mehr auf dem Eis traf Kapitän Norbert Löw auf Zuspiel von Vitus Mitterfellner und Dominik Ebner zum 0:1 (7. Min). Doch schon in der elften Minute wendete sich das Blatt. Nach einem Zusammenstoß zweier Spieler erhielt der unbeteiligte Markus Schneider eine Spieldauerstrafe wegen Verletzung durch „Hohen Stocks“ aufgebrummt – und weil in diesen fünf Minuten Unterzahl auch noch Norbert Löw auf die Strafbank folgte, musste die EAS 2 Minuten mit zwei Mann weniger auskommen. Nicht zuletzt dank Goalie Christoph Brachmann äußerst erfolgreich – es blieb auch nach 20 Spielminuten beim 1:0 für die Mammuts.

In der 26. Minute war es dann Bastian Grundner der den Vorsprung der Schongauer auf 2:0 ausbaute. In der Folge versäumten es  die Schongauer allerdings aus den zahlreichen Strafen gegen die Gastgeber Kapital zu schlagen. Hier herrscht derzeit bei einigen Angreifern der EAS eine regelrechte Blockade. So erhielt in der 36. Minute Oberstdorfs Verteidiger Markus Alber eine Spieldauer nach einem Bandencheck, doch auch diese fünf Minuten Überzahl konnten nicht verwertet werden. 

Im Schlussabschnitt war es dann Juniorenstürmer Tobias Findl, der nach Vorarbeit von Bastian Grundner und Dominik Ebner den Vorsprung auf 3:0 (43.) ausbauen konnte, ehe nun die Mammuts mit Strafzeiten zugedeckt wurden. Ab dem dritten Treffer spielte die EAS fast durchgehend in Unterzahl. In der 49. Minute gerieten dann noch Oberstdorfs Angreifer Mario Schöllhorn und Schongaus junger Verteidiger Ron Zinner aneinander – beide erhielten dafür noch eine weitere Spieldauerstrafe. In Überzahl trafen die Gastgeber dann noch zum 1:3 (56.), aber die Mammuts, die die letzten viereinhalb Minuten in Unterzahl – zwei davon mit zwei Mann weniger auf dem Eis – überstehen mussten, verteidigten die zwei Punkte über die Zeit.

Nachdem sich der Kader der Mammuts durch Verletzung schon bedenklich reduziert hat, fehlen nun am kommenden Spieltag die gesperrten Markus Schneider und Ron Zinner natürlich umso mehr, zumal die Junioren, die sich erneut gut eingebracht hatten, selbst im Einsatz sind.

Tore: 0:1 (06:43) Löw (Mitterfellner, Ebner/5-3), 0:2 (25:29) Grundner, 0:3 (42:22) Findl (Ebner, Grundner), 1:3 (55:30) Köcheler (Endras, M. Stöhr/5-4). Strafen: SGOS 28 + 2 x 20 (Spieldauer: Alber, Schöllhorn); EAS 32 + 2 x 20 (Spieldauer: Schneider, Zinner).