Sieg in der OberpfalzERC Sonthofen

Sieg in der OberpfalzSieg in der Oberpfalz
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Mit Spielbeginn begann der ERC sein Spiel aufzuziehen und man merkte keinem der Spieler die Reisestrapazen an. Der ERC spielte konsequent und körperbetont nach vorn. Durch schnelle Kombinationen wurde der Gegner am eigenen Spielaufbau gehindert. In der 7. Spielminute war es dann soweit. Bei eigener Unterzahl wurde Markus Vaitl in die Schussposition gebracht, dessen Chance er sich nicht entgehen ließ. Zwei Minuten später konnte Marc Sill die Führung der Bulls weiter ausbauen. Mitterteich versuchte nun mehr in das Spiel zu kommen und das Aufbauspiel des ERC zu zerstören. Der ERC hielt dagegen, musste aber eine Strafzeit nehmen. Das Überzahlspiel konnten die Gastgeber zum Anschlusstreffer nutzen; Torschütze war Robert Bado. Der ERC blieb seiner Linie treu, ließ den Puck laufen und kam immer gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Über eine schnelle Passkombination über Kleinheinz und Vaitl schloss Ryan Martens mit dem dritten Tor für den ERC ab.

Das zweite Drittel begann und der ERC war aufgrund einer Strafe wegen Spielverzögerung in Unterzahl. Ron Newhook erarbeitete sich den Puck im eigenen Drittel und gab einen direkten Pass auf Janne Kujala, der den Goalie der Gäste keine Abwehrmöglichkeit ließ. Das weitere Spielgeschehen wurde nun zunehmend durch die Bulls bestimmt. Viele heraus gespielte Torchancen wurden aber, manchmal auch leichtfertig, nicht genutzt. Das nächste Tor erzielte dann Mitterteich. Ein Angriff wurde mit einem eher harmlosen, aber verdeckten  Schuss abgeschlossen, den Thomas Zellhuber nicht sehen konnte. Torschütze war Fabian Bauer auf Vorlage von Kevin Tausend, dessen Bruder Dennis für den ERC spielt. Und eben dieser Dennis Tausend wart es, der den alten Vorsprung wiederherstellte.

ERC-Trainer Dave Rich änderte nun die Angriffsformationen. In der 46. Spielminute zahlte sich das aus, denn Janne Kujala war mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag erfolgreich. Mit dieser Führung wurde man nun etwas leichtsinnig und der Gastgeber bekam mehr Spielanteile. Innerhalb von zwei Minuten konnte Mitterteich auf 4:6 verkürzen, denn in der Defensive wurden die Bulls zu nachlässig. In der 55. Spielminute musste Marc Sill vom Eis, der beim Forechecking einen gegnerischen Verteidiger unabsichtlich in die Bande bugsierte. Der Schiedsrichter ahndete das mit fünf Minuten und einer Spieldauerstrafe, so dass Marc Sill am Freitag nicht zur Verfügung steht. Damit musste der ERC die letzten fünf Minuten in Unterzahl Spielen bei zwei Toren Vorsprung. Deshalb wurde nochmals der Goalie gewechselt, um Fabian Schütze zu schützen, der zu Drittelbeginn in den Kasten kam. In dem folgenden Unterzahlspiel wurde dann wieder leidenschaftlich gearbeitet und der Gegner vom eigenen Tor ferngehalten. 20 Sekunden vor Ende des Spiels waren die Bulls dann nur noch zu dritt auf dem Eis, denn ein Stockschlag wurde von dem Schiedsrichtergespann geahndet. Ryan Martens war es dann, der das Spiel der Gastgeber störte und mit einem Empty-Net-Goal den 7:4-Endstand herstellte.