Sieg im Spitzenspiel

Stars feiern Sieg über TabellenführerStars feiern Sieg über Tabellenführer
Lesedauer: ca. 2 Minuten

Im Spitzenspiel der Regionalliga Südwest gewannen die Rhein-Neckar Stars bei den Stuttgart Rebels mit 5:4 (3:3, 0:0, 2:1). Dabei stand das Spiel unter keinem guten Stern. Wie bei den Stars üblich, konnten beruflich einige Spieler die Fahrt nach Stuttgart nicht mit antreten. Hierzu gesellten sich noch einige kranke oder verletzte Spieler, so dass der Kader aus gerade mal 11+1 Spielern bestand. Auf Grund der Witterungsverhältnisse und damit verbundenen, technischen Problemen konnte man erst verspätet abfahren und die Verhältnisse auf der Autobahn trugen ihr übriges dazu bei, dass man erst rund 30 Minuten vor Spielbeginn in Stuttgart eintraf.

Das Spiel hingegen begann mit einem Paukenschlag. Nur 30 Sekunden waren gespielt, da erzielte De Raaf die 1:0-Führung für die Stars. Tim Essig ließ 150 Sekunden später in Überzahl gar das 2:0 folgen. Die Stuttgarter schienen die Stars auf Grund der geringen Spieler ein wenig zu unterschätzen. Doch in der achten Minute kamen auch die Gastgeber zu ihrem ersten Treffer – ebenfalls in Überzahl. Nur eine Minute später erwischten sie die Stars nochmals auf dem falschen Fuß – 2:2. Die Stuttgarter schienen die Stars nun ernster zu nehmen und versuchten das Spiel zu kontrollieren. Doch die Stars hielten mit disziplinierter Spielweise und konzentrierter Leistung dagegen. Stuttgart leistete sich in der Folge einige Strafzeiten, so dass in der 13. Minute die erneute Führung für die Stars heraussprang – Dennis Walther war in doppelter Überzahl erfolgreich. Stuttgart glich in diesem torreichen ersten Drittel noch kurz vor der Pause zum 3:3 aus.

Das zweite Drittel brachte einen weiteren Rückschlag für die Stars. Gleich zu Beginn des Drittels stand Dennis Walther einem Schussversuch der Rebels im Weg. Das Resultat war eine Platzwunde unterhalb des rechten Auges. Stark blutend musste er das Eis verlassen, das Spiel war für mehrere Minuten unterbrochen. Nach erster Diagnose erlitt das Auge bei diesem Unfall keine Verletzung, er musste zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden, das er an diesem Tag nicht mehr verlassen konnte. Mit Walther und Giesder, der mit ärztlichem Rat zur Seite stand, dezimierte sich der Kader auf nun gerade einmal neun Feldspieler, so dass nicht mal mehr zwei komplette Blöcke zur Verfügung standen und mit Walther auch der dritte Topscorer der Stars ausfiel. Trotz dieses Rückschlags hielten die Stars weiter gut mit, und konnten dank ihrer disziplinierten Leistung das 3:3 auch in die zweite Drittelpause retten.

Doch zunächst musste man auch im letzten Drittel einen Rückschlag wegstecken. In der 43. Minute konnte Stuttgart einen Abpraller verwerten und erstmals an diesem Abend in Führung gehen. Der Kamp der Gäste wurde in der 52. Minute durch den Ausgleichstreffer zum 4:4 durch De Raaf belohnt. Doch die Stars wollten mehr, sich mit dem Remis nicht zufrieden geben, obwohl selbst dies ein gutes Resultat gewesen wäre. 150 Sekunden vor Ende der Partie war es dann erneut De Raaf, der die Stars mit seinem dritten Treffer wieder in Führung brachte.

Tore: 0:1 (0:30) De Raaf (Hegedüs), 0:2 (3:01) Essig (Giesder), 1:2 (7:51) Schmidt (Wied), 2:2 (8:45) Beck (Meindl), 2:3 (12:03) Walther (Erdmann), 3:3 (17:59) Jambor (Tilgner), 4:3 (42:22) Jambor (Votler, Tilgner), 4:4 (51:29) De Raaf (Metz), 4:5 (57:28) De Raaf (Ilijas). Strafen: Stuttgart 12 + 10 (Zinkora), Mannheim/Eppelheim 4.