Showdown in der Porsche-Arena

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Seit Wochen ist die Arena ausverkauft. 5500 Zuschauern werden bei dem Eishockeyspiel dabei sein. Nicht in der DEL – sondern in der Baden-Württemberg-Liga. Denn zum entscheidenden Spiel um den Einzug in die Aufstiegsrunde zur Oberliga empfängt der Stuttgarter EC am 22. Dezember den ESV Hügelsheim – erstmals in der Porsche-Arena am Neckarpark. Neben dem SEC spielt auch der Zweitligist SC Bietigheim-Bissingen sein Meisterschaftsspiel gegen die Schwenningen Wild Wings.

Nach dem letzten Wochenende steht der Mannheimer ERC trotz seiner 3:7-Heimniederlage gegen Hügelsheim mit 36 Punkte an der Tabellenspitze. Hügelsheim und Stuttgart folgen mit 33 und 31 Punkten auf den Plätzen zwei und drei, haben aber im Gegensatz zu Mannheim noch zwei Spiele auszutragen. Dies bedeutet, dass die Mannheimer auf Schützenhilfe angewiesen sind, um auf einem

der zwei begehrten Aufstiegsrundenplätzen zu bleiben. Die jungen Wilden aus Stuttgart können jedoch hingegen noch aus eigener Kraft mit Siegen gegen Hügelsheim und die Eisbären

Heilbronn am 29. Dezember die Aufstiegsrunde zur Oberliga erreichen.