SERC Fire Wings unter Wert geschlagenSchwenninger ERC

SERC Fire Wings unter Wert geschlagenSERC Fire Wings unter Wert geschlagen
Lesedauer: ca. 1 Minute

„Wir haben mit zu vielen einfachen Fehlern Bietigheim immer wieder zu Chancen eingeladen. Und wenn wir am Drücker waren, hatten wir null Schussglück“, resümierte Übungsleiter Kevin Apelt nach der Partie. Insgesamt war der SERC-Trainer mit seiner Mannschaft zufrieden, denn nach einem schwachen Startdrittel spielte seine Mannschaft auf Augenhöhe gegen die starken Gastgeber. Im ersten Spielabschnitt gerieten die Blau-Weissen durch einen Treffer von Ex-Profi Andrej Kauffmann und ein Gegentor bei doppelter Unterzahl mit 0:2 in Rückstand. Nach dem Seitenwechsel wurde die Begegnung zwar offener, aber die Tore erzielten wieder die Gastgeber. 0:4 stand es nach zwei Spieldritteln. Im Schlussdurch ließen es die Steelers-Amateure etwas ruhiger angehen. Die Fire Wings kamen ihrerseits zu etlichen Einschussgelegenheiten, aber entweder vergaben die Schwenninger Stürmer leichtfertig oder der gute Bietigheimer Goalie war auf dem Posten. Bietigheim legte dann noch einmal zum 5:0-Endstand nach. Nach der dritten Niederlage in Folge sind die SERC Fire Wings auf den fünften Tabellenrang abgerutscht. Mit dem amtierenden Meister, den Eisbären aus Heilbronn, trifft der SERC am kommenden Samstag auf den nächsten schweren Brocken.