SEC schlägt Mannheim 3:0

Kooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart RebelsKooperationsmannschaft spielt künftig als Stuttgart Rebels
Lesedauer: ca. 1 Minute

Im zweiten Heimspiel am Wochenende blieb der Stuttgarter EC in der Baden-Württemberg-Liga wieder ohne Gegentor. Der Mannheimer ERC wurde souverän mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) bezwungen. Von an Anfang an war der SEC seinem Gegner aus Mannheim deutlich überlegen. Es dauerte jedoch bis zur zwölften Spielminute, bevor Lucas Tenkac den SEC mit 1:0 in Führung bringen konnte. Danach mussten die Stuttgarter einige Unterzahlsituationen, dabei eine 3-5 Unterzahl überstehen. Jedoch konnte Anton Lukin in seinem ersten Saisoneinsatz von den Mannheimern nicht bezwungen werden.

Im zweiten Drittel spielte der SEC weiter überlegen auf. Barry Noe erhöhte in Unterzahl auf 2:0. Getrübt wurde dieses Drittel durch die Schulterverletzung von Daniel Heimann, der ins Krankenhaus musste. Im Schlussabschnitt kamen die Mannheimer noch zu diversen Chancen, doch Anton Lukin wollte bei seiner Saisonpremiere keinen Gegentreffer zulassen. Kurz vor Spielende konnte Pascal Schofs mit einem Schlagschuss den 3:0-Endstand erzielen. Im Anschluss wurde Anton Lukin von seinen Mitspielern mit den üblichen Getränkeduschen für sein erstes Spiel, in dem er gleich ohne Gegentor blieb, gefeiert.

Am 23. Dezember um 17.30 Uhr steht gegen die Eisbären Heilbronn das letzte Heimspiel der Qualifikationsrunde an, bevor dann im Januar die Aufstiegsrunde zur Oberliga startet.