Schwere Verletzung von Marc Weigant

500 Zuschauer sahen kanadische Junioren500 Zuschauer sahen kanadische Junioren
Lesedauer: ca. 1 Minute

Es war ein ernüchternder Abend, den die zahlreichen Zuschauer am Freitagabend in der Hydro-Tech-Eisarena erleben mussten. Mit 2:7 (2:3, 0:2, 0:2) kam der bis dato daheim unbesiegte ESV Pinguine Königsbrunn gegen den ERC Sonthofen unter die Räder. Dazu wurde die Partie von einer von Wenigen bemerkten, aber äußerst schweren Verletzung von Verteidiger Simon Demmler überschattet. Demmler wurde von einem Schlagschuss von Marc Weigant am Kehlkopf getroffen. Nach Spielende wurde der Abwehrspieler ins Zentralklinikum gebracht und dort umgehend auf die Intensivstation gebracht. Bereits am Sonntag wird Demmler operiert werden, da der Kehlkopf angebrochen oder gar gebrochen ist.

Die Partie begann eigentlich gut, denn Marc Weigant traf nach nicht einmal fünf Minuten zur Führung. Als die Gäste in der 13. Minute ausglichen, und kurz darauf ihrerseits in front gingen, ahnte wohl kaum einer was an diesem Abend noch folgen würde. „Ich bin maßlos enttäuscht“, zeigte sich Trainer Hans Rothkirch enttäuscht. „Dieses Spiel werden wir in der kommenden Woche noch intensiv aufarbeiten.“ Noch vor der ersten Pause fielen mit dem 1:3 und der Verkürzung durch Hägele noch zwei weitere Tore. Nur 47 Sekunden nach Wiederbeginn nutzte Sonthofen ein noch aus dem ersten Drittel bestehendes Überzahlspiel zum 2:4. In der Folge präsentierten sich die Pinguine von Situation zu Situation kopf- und orientierungsloser. Torwart Pospisil, der ebenfalls nicht den besten Tag erwischt hatte, zeichnete sich in dieser Phase am berühmten „Fließband“ aus, denn immer wieder tauchten die gegnerischen Angreifer vollkommen frei vor ihm auf. Hoffnung zu verkürzen bestand zur Mitte des Drittels, denn der Sonthofner Holler musste nach einem satten Ellbogencheck gegen Michael Polaczek zum vorzeitigen Duschen. Doch auch diese Gelegenheit wurde fahrlässig ausgelassen. Kurz vor der zweiten Pause traf dann erneut der Gast.

Daraufhin machte Pospisil Platz für Eugen Schaf, der zu seinem ersten Einsatz in dieser Spielzeit kam. Der ESV fand in keiner Weise mehr zurück in das Spiel und kassierte in der Folgezeit zwei weitere Gegentore. Kurz vor Spielende ließ sich Gästestürmer Nicolai Varianov noch zu einem Kopfstoß hinreißen, den die Schiedsrichter mit einer Matchstrafe bedachten.

Tore: 1:0 (5.) Weigant, M. (Hägele), 1:1 (13.) Holler, 1:2 (14.) Endras, 1:3 (18.) Börner, 2:3 (19.) Hägele (Gossmann), 2:4 (21.) Stöhr, 2:5 (40.) Sill, 2:6 (51.) Ottmann, 2:7 (54.) Umbreit. Strafen: Königsbrunn 14 + 10 (Krafczyk), Sonthofen 24 + Spieldauer (Holler) + Matchstrafe (Varianov).