Schwere Arbeit gegen Germering

Trainer-Duo macht weiterTrainer-Duo macht weiter
Lesedauer: ca. 1 Minute

Auch das zweite Heimspiel im neuen Jahr konnten die Memminger Indians erfolgreich gestalten. Allerdings war der 2:1 (2:0, 0:0, 0:1)-Sieg gegen die Wanderers Germering nicht so leicht wie zuletzt gegen Dingolfing.

Memmingen begann wie schon die letzten Heimspiele sehr druckvoll und nahm Ex-ECDC-Torhüter Konstantin Bertet sofort unter Beschuss. Dagegen kamen die Gäste aus Germering im ersten Drittel überhaupt nicht ins Spiel. Im Gegenteil sie schwächten sich vom ersten Bully an selbst mit Strafzeiten. Trotzdem dauerte es bis zur achten Minute, ehe der sich gerade in hervorragender Form präsentierende Ingo Nieder in Überzahl zur verdienten 1:0-Führung abstaubte. Der ECDC war weiterhin am Drücker und wollte den Vorsprung weiter ausbauen. Doch bis zur 15. Minute sollte in einer eher mäßigen Partie nichts mehr passieren. Beim 2:0 stand diesmal Markus Kerber goldrichtig.

Das zweite Drittel begann so, wie das erste aufgehört hat. Memmingen hatte zahlreiche Chancen, die zum Teil fahrlässig vergeben wurden. Außerdem schwächte man sich selbst, indem man nun einige Strafzeiten kassierte. Die Gäste hingegen kamen nun über den Kampf immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich so auch ihre ersten Chancen. Dennoch blieben die zweiten 20 Minuten torlos.

Das letzte Drittel begann mit einem Paukenschlag, denn die Gäste verkürzten in der 43. Minute auf 1:2. Das Spiel drohte zu kippen, aber die Gastgeber hielten dagegen und kamen ebenfalls wieder zu guten Chancen. Kapitän Helge Pyka hatte gleich doppelt Pech. Zuerst lenkt er einen Schlagschuss von Martin Valenti nur Zentimeter am Tor vorbei und keine Minute später trifft er nur die Latte. Zum Schluss wurde es nochmal hektisch auf der Eisfläche. Germering nahm nach einer Auszeit den Torhüter vom Eis und wollte so den Ausgleich erzwingen. Doch daraufhin hagelte es eine Flut von Strafzeiten gegen die Gäste. Auslöser war eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Andreas Hölzl. Daraufhin gab disktutierten die Wanderers derart heftig mit dem Schiri, dass ein Betreuer aus Germering eine Matchstrafe kassierte.

Tore: 1:0 (7:47) Nieder (Valenti, Jorde/5-4), 2:0 (14:24) Kerber (Pyka, Jorde/5-4), 2:1 (42:26) Michaelis (Dürr, Hölzl). Strafen: Memmingen 16, Germering 33 + 10 (Gambs) + 10 (Jäger) + Matchstrafe gegen einen Wanderers-Betreuer. Zuschauer: 925.

EA Schongau
Robert Kienle hat das Traineramt bei den Mammuts niedergelegt

Überraschend oder auch nicht. Trainer Robert Kienle hat das Amt bei den Schongauer Mammuts niedergelegt, da er nicht mehr das Gefühl hatte, große Teile der Mannschaf...

HC Landsberg
HCL muss zweimal auswärts ran

Der Spitzenreiter der Landesliga Bayern-Südwest, der HC Landsberg, muss an diesem Wochenende gleich zweimal auswärts ran. ...

Stuttgart Rebels
Verletzungsgeplagte Rebels vor schwerem Wochenende

Für die Stuttgart Rebels kommt es am kommenden Wochenende knüppeldick. Zunächst empfängt man am Freitag, 1. November, um 20 Uhr zu Hause den Tabellenführer ESC Hügel...

Höchstadter EC
Auf den HEC wartet ein Hammerwochenende

Gleich zwei Topspiele warten an diesem Wochenende auf die Höchstadt Alligators. Zunächst gastiert man am Freitag beim Tabellenführer Lindau Islanders, dann kommt am ...

Höchstadter EC
Spitzenspiel in der Bayernliga – Comeback von Michael Waginger

Zu Allerheiligen (Freitag, 1. November, um 20 Uhr) empfängt der ERC Sonthofen mit dem TEV Miesbach einen Mitfavoriten in der Bayernliga. Die Oberländer werden in die...